Vor eineinhalb Jahren machte der Gemeinderat von Unterkulm Nägel mit Köpfen. Nachdem Anwohner des Bez-Schulareals sich wiederholt über nächtlichen Lärm von feiernden Jugendlichen beschwert hatten, verhängte er ein Aufenthaltsverbot für ausserschulische Aktivitäten zwischen 22 und 6 Uhr. Jetzt zieht die Gemeinde Oberkulm nach, indem sie für alle Schul- und Sportanlagen neue Benützungsbestimmungen erlässt.

Seit August darf auch in Oberkulm zwischen 22 und 6 Uhr kein Bierchen mehr auf Pausenplätzen getrunken werden. Wie der Gemeinderat mitteilt, ergriff er die Massnahme, weil es Fälle von Vandalismus gab und ausserdem das Littering zugenommen hatte.

Die neuen Bestimmungen betreffen etwa das Wynenschulhaus, das Neudorfschulhaus und das Gemeindeschulhaus. Nebst dem Nacht-Aufenthaltsverbot (ausgenommen sind genehmigte Vereinstätigkeiten und öffentliche Veranstaltungen) gilt ausserdem ein Verbot von Lautsprecheranlagen, Littering und für das Herumfahren mit Motorrädern nach Schulschluss. Wer dagegen verstösst, kann vom Platz verwiesen oder gebüsst werden. (fdu)