Reinach
Mit 84 Jahren ist noch nicht Schluss: Peter Frey feiert Jubiläum seines Akkordeonorchesters

Seit 60 Jahren gibt es das Akkordeonorchester Peter Frey. Das wird am 21. Mai mit einem Jubiläumskonzert und einer Uraufführung in Reinach gefeiert.

Soraya Sägesser
Drucken
Peter Frey ist mit 84 Jahren immer noch ein gefragter Komponist.

Peter Frey ist mit 84 Jahren immer noch ein gefragter Komponist.

Sibylle Haltiner

Während andere mit 84 Jahren ihren Ruhestand geniessen, steht Peter Frey ein weiteres Mal auf der Bühne. Er ist seit über einem halben Jahrhundert im Musikbusiness und arbeitet als Komponist, Arrangeur wie auch als Akkordeonlehrer. Nun feiert er das 60-Jahr-Jubiläum seines Akkordeonorchesters.

Als Frey sieben Jahre alt war, begann er bei seinem Vater mit dem Akkordeonunterricht. Mit 20 Jahren startete er seine Karriere als Berufsmusiker und nur zwei Jahre später gründete er das heutige Akkordeonorchester Peter Frey. Während der letzten 60 Jahre erhielt das Orchester mit einigen Auftritten im Radio und dem Schweizer Fernsehen nationale Bekanntheit. Sie produzierten auch einige Tonträger, nahmen an Musikfesten und Wettbewerben teil oder reisten für Konzerte rund um die Welt.

Für die Jubiläumsfeier des Orchesters betritt Peter Frey nun am 21. Mai zusammen mit dem Tenor Daniel Zihlmann, den Neumatt- und Menzo-Singers und deren Leiter Rudolf Lehnherr den Saalbau in Reinach. Neben verschiedenen Stücken wird Peter Frey die Uraufführung des Marschs «Aargau-Süd» präsentieren, welchen er während der Coronazeit komponierte.