Schöftland
Schöftler Härdöpfuchäuer setzt weiter auf Humor

Das Team des Härdöpfuchäuers in Schöftland startet am 27. September mit viel Energie in die neue Saison. Das vielfältige Programm verspricht witzige und stimmungsvolle Abende.

Lee Müller
Drucken
Teilen
Härdöpfuchäuer-Team (v.l.): Christoph Müller, Dominik Wächter, Mirjam Rüegger, Christian Frank, Mirjam Matter, Irene Schild, Patricia Bolliger, Lucky Schneider.

Härdöpfuchäuer-Team (v.l.): Christoph Müller, Dominik Wächter, Mirjam Rüegger, Christian Frank, Mirjam Matter, Irene Schild, Patricia Bolliger, Lucky Schneider.

Lee Müller

Im frischen Weiss erstrahlt die Fassade des Härdöpfuchäuers, die Putzarbeiten sind bereits in vollem Gang. Pünktlich zum Herbstanfang meldet sich der Härdöpfuchäuer aus der Sommerpause zurück und bietet Jung und Alt abwechslungsreiche Unterhaltung. Rund zwölf Veranstaltungen sind bis Ende Januar geplant.

Die Saison wird am 27. September vom Komikerduo Strohmann-Kauz eröffnet, das in seinem Stück mit Charme und Alterssturheit die beiden Senioren Ruedi und Heinz verkörpert. Humor ist auch im aktuellen Programm des Härdöpfuchäuers ein wichtiger Bestandteil, und so treten im Laufe der nächsten Monate weitere Kabarettisten wie Ferruccio Cainero, Thomas C. Breuer und Flurin Caviezel auf, welche den Schöftler «Chäuer» zum wiederholten Mal besuchen.

Reeto von Gunten hält Lesung

Ebenfalls ein altbekannter und gern gesehener Gast ist Heinz de Specht, da ist sich das Härdöpfuchäuer-Team einig: «Bei ihrem letzten Auftritt hier haben sie das Publikum und uns begeistert. Sie sind deshalb eines der Highlights dieser Saison.» Auch die anderen Künstler werden gespannt erwartet. «Um das Duo Luna-tic mit ihrem Musikkabarett zu engagieren, mussten wir uns zwei Jahre vorher bemühen», verrät Christian Frank, Mitglied der «Chäuer»-Gruppe. Da sei die Freude natürlich umso grösser, wenn sie im Dezember endlich auf der Bühne stehen.

Mit Reeto von Gunten gelang es zudem, einen bekannten Radiomann nach Schöftland zu holen. Neben seinem Engagement bei SRF3 machte er immer wieder mit musikalischen Arbeiten und Texten auf sich aufmerksam. Sein 10-Jahr-Bühnenjubiläum feiert er nun mit einer Lesung, vorgetragen im Stil des alten Stummfilmkinos.

Stimmungsvolle Töne schlägt Gigi Moto an: Begleitet von Gitarrist Jean-Pierre von Dach und Bassist Roland Sumi präsentiert sie «Drive Me Home», eine Mischung aus Soul, Pop, Rock und Folk. «Solche Unplugged-Konzerte sind etwas Besonderes. Es ist unglaublich, wie Künstler auf diesem kleinen Raum das Publikum derart begeistern können», sagt Frank.

Es ist wohl gerade dieser intime Rahmen, der den Schöftler Härdöpfuchäuer so speziell macht und Künstler und Zuschauer dazu veranlasst, immer wieder zu kommen.

Aktuelle Nachrichten