«Drachentiere» – das ist das Motto des diesjährigen Sommerfests der Stiftung Schürmatt, die sich für Menschen mit Beeinträchtigungen starkmacht: geschützte Arbeitsplätze, Schulen, Wohnen. Und sie sind aktiv gewesen, diese Menschen und ihre Betreuungspersonen: Auf der Wiese steht ein grosser Drache, gestaltet im Atelier der Stiftung und diese Woche zusammengebaut.

Auch die Besucher des Festes, das am Samstag von 11 bis 17 Uhr stattfindet, können im Tipizelt aktiv werden und Drachenbrot backen. Und eine Drachenschaukel lädt die Kinder zum Verweilen ein. Sie habens gut, die Kinder: Sie können sich in der Hüpfburg austoben oder sich vom hauseigenen Bernhardiner ziehen lassen.

Auch eine Festbahn führt über das Gelände, und nicht zu vergessen ist das Karussell. Und mit der Schürmatt-Währung, dem Batzen, kann man an Spielen mitmachen. Sei es an den Feuerwehrspritzen, beim Armreiffilzen, an der Schoggikussschleuder oder beim Fischlispiel. «Es ist vor allem ein Fest für Kinder», sagt Anja Schenk von der Stiftung, und die Idee ist es, Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen im Rahmen eines fröhlichen Festes einander näher zu bringen. Auch Musik verbindet. Dieses Jahr sind eine Drehorgelspielerin dabei und die Folk-Rock-Gruppe Loreley. Und in der Tombola – die Preise haben Gewerbetreibende aus der Region offeriert – kann man unter anderem ein Velo, ein Tablet oder einen Grill gewinnen.

Schatzkiste Argovia

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wurst, Falafel oder darfs etwas Süsses sein? Den Kaffee- und Kuchenstand betreibt die Schule der Schürmatt, aber auch das Restaurant ist in Betrieb.

Eine jüngere Dienstleistung, seit letztem Jahr aktiv, ist die Schatzkiste Argovia. Sie führt einen Info-Stand. Dabei geht es um Partnervermittlung für Menschen mit Behinderungen und ermöglicht begleitete Treffen.

Das Sommerfest der Stiftung Schürmatt wird mit einem Gratis-Shuttle-Dienst erschlossen sein, der während des Anlasses zwischen der Schürmatt und dem Bahnhof Zetzwil verkehrt.