Muhen

Schulhaus wird zum Weihnachtsgeschenk

Natürliches Licht und viel Platz: Der Schulhausneubau wird mit modernen architektonischen Methoden für einen zeitgemässen Unterricht realisiert. Flurina Dünki

Natürliches Licht und viel Platz: Der Schulhausneubau wird mit modernen architektonischen Methoden für einen zeitgemässen Unterricht realisiert. Flurina Dünki

Der Bau wird auf den Start des Schuljahres 2019/20 nicht fertig, erfuhren die Besucher bei der Besichtigung.

Licht, Raum und Luft: So kann man das Motto umschreiben, nach dem Muhens neues Schulgebäude gebaut wird. Ein leicht angehobenes Dach lässt zusätzliches Licht in die Primarschulräume scheinen und erhellt auch den breiten Gang zwischen den Schulzimmern, den sogenannten Erschliessungsraum. Dieser wird nicht nur während der Pause bevölkert sein; er wird mit Tischen versehen, damit sich die Schüler beim selbstständigen Arbeiten besser verteilen können. Zum ersten Mal durfte die Öffentlichkeit am Freitagabend die Schulhausbaustelle besichtigen und sich eine Vorstellung davon machen, wie die Turn- und Merzweckhalle (Untergeschoss) und die Primarschulräume (Obergeschoss) einst aussehen werden. Vor allem Eltern mit Kindern, die ihr künftiges Schulhaus vom «Waldeck»-Provisorium täglich von aussen beobachten, waren zum Rundgang gekommen.

Mit dem Bau sei man gut im Zeitplan, sagte Architekt Jann Stoos am Besichtigungsabend. Der Rohbau sei fertig, als Nächstes werde die Fassade geschlossen. Parallel dazu startet der Innenausbau. Trotzdem: Auf den Schuljahresbeginn 2019/20 kann das neue Schulhaus noch nicht wie erhofft eingeweiht werden. «Wir rechnen erst auf Weihnachten 2019 mit der Fertigstellung», sagte Gemeinderat Hans Peter Brunner (Grüne), der auch in der Baukommission ist.

Noch immer stützen 160 Baumstämme à 7,5 Meter, die teilweise nach «Burglind» geschlagen wurden, die Betondecke des Turnhallenstockwerks. Inzwischen sind die Stützen nicht mehr nötig, sodass sie – pünktlich zur kalten Jahreszeit – in der Müheler Schnitzelheizung landen werden. Auch die Liste an verbautem Material kommt wuchtig daher: 11 000 Tonnen Beton und 450 Tonnen Stahl stecken im neuen Schulgebäude.

2016 hatten die Müheler zur Realisierung ihres Schulhaus-Grossprojekts einen Kredit über 23 Millionen Franken und die Erhöhung des Steuerfusses von 110 auf 115 Prozent beschlossen. An der kommenden Wintergmeind vom 23. November soll der Souverän einen weiteren Sprung um 5 Prozent (von 112 auf 117 Prozent) bewilligen, unter anderem für den Kauf des ehemaligen Restaurants Waldeck und die Vergrösserung des Fussballplatzes. Man darf gespannt sein, ob Muhen auch hinter diesen Vorhaben steht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1