Das Restaurant zur Waage in Gontenschwil hat vieles schon erlebt. Pächter kamen und gingen. Zuletzt waren es Priska und Jean-Pierre Aeschbach von der «Chikkeria», die in der «Waage» wirteten. Sie verliessen das Restaurant Ende August 2017.

Jetzt übernehmen This Kundert (58) und Esther Stieger das Ruder. Seit dem 10. März bewirten die beiden gelernten Gastronomen – Kundert ist diplomierter Maître d’Hôtel, Stieger gelernte Servicefachangestellte – ihre Gäste in der frisch renovierten Liegenschaft. Die Ostschweizer waren auf der Suche nach Veränderung, diese haben sie mit der «Waage» gefunden. «Wir kennen einige Leute in der Region und die Gegend ist einfach schön», sagt Kundert.

This Kundert und Esther Stieger freuen sich auf ihre Gäste. mei

This Kundert und Esther Stieger freuen sich auf ihre Gäste. mei

Bewegte Vorgeschichte bekannt

Sie seien gut aufgenommen worden im Dorf, sagt This Kundert. «Schon einige Vereine und Leute vom Dorf haben vorbei geschaut und auch der Gemeinderat war hier», freut er sich.

Das Konzept des Wirtepaars, das in Gontenschwil wohnt: «einfach aber gediegen». Die «Waage» ist jeden Tag ausser am Donnerstag geöffnet. Am Morgen gibt es jeweils ein «Büezer-Znüni», am Mittag verschiedene Menüs und am Abend à la carte. «Bei uns gibt es gutbürgerliche Küche.» Spezialität des Hauses ist eine «spannend gefüllte» Kalbspiccata mit Teigwaren und Gemüsegarnitur – die Füllung ist ein Geheimrezept. Und auch die Salatsauce sei speziell. «Das Rezept stammt von meinem Vater, der ein begnadeter Koch war», so Kundert.

Esther Stieger und This Kundert kennen die bewegte Vorgeschichte ihres neuen Restaurants. «Wir haben aber gesehen, wie sich die ‹Waage› durch die Renovation verändert hat und sind sehr positiv», sagt der Wirt.

Und tatsächlich: Das Lokal erscheint in neuem Glanz, mit silbrigen Hirschgeweihen an den türkisfarbenen Wänden, dem hellen Boden und dem neuen Mobiliar. Ende Monat werden die Gartentische angeliefert, dann können die Gäste auch bequem im Freien sitzen. Momentan gibt es draussen Sitzgelegenheit auf zwei Festbänken. In der «Waage» finden 30 Gäste im Bistro Platz und im Speisesaal nochmals 40.

Kochen und Klavierspielen

Im Saal steht zudem ein Flügel. Klavierspielen ist ein grosses Hobby von This Kundert. Er kann seine Gäste also nicht nur bekochen, sondern auch bespielen. «Wenn es die Gäste wünschen und ich fertig bin mit meiner Arbeit in der Küche, bespiele ich sie gerne», sagt er und gibt gleich eine Kostprobe: Ein eigenes Lied, das er für seine Tochter komponiert habe. Sie sei eine extreme Frühgeburt gewesen und lebt seither mit einer Behinderung.

Stieger und Kundert sind Tausendsassas. Beide waren nebst der Gastro- auch in anderen Branchen selbstständig. Stieger im Sport-, Kundert im sozialen Bereich. Und auch heute noch liegt den beiden die Integration von Menschen mit Behinderung am Herzen. «Wir können uns vorstellen, dass wir uns in Zukunft auch hier sozial engagieren werden.»