Für 27 Millionen

Wachstumssprung für Teufenthal: 85 neue Wohnungen sollen bis zu 210 Personen Platz bieten

Einen solchen Stangenwald sieht man nicht oft.

Einen solchen Stangenwald sieht man nicht oft.

Für über 27 Millionen Franken wird an der Dürrenäscherstrasse in Teufenthal eine grosse Wiese überbaut.

Heute grasen noch die Schafe und ihre Lämmer auf der grossen Wiese an der Dürrenäscherstrasse. Doch die Bauprofile, die man in so einer grossen Zahl selten sieht, zeigen an: Hier, am östlichen Dorfausgang von Teufenthal und gegenüber dem Friedhof, entsteht auf rund 1,2 Hektaren eine neue Überbauung, die für das Dorf aufgrund ihrer Dimensionen prägend ist: 85 Wohnungen mit anderthalb bis fünfeinhalb Zimmern, 108 Tiefgaragenplätze.

Das gibt Platz für etwa 170 bis 210 Personen. Teufenthal (Steuerfuss 122 Prozent) hatte Ende letztes Jahr 1649 Einwohner; diese Überbauung könnte also rund 10 Prozent Zuwachs bringen.

Aarauer Firma entwickelt das Areal

Die Baukosten (ohne Land) belaufen sich laut Baugesuch, das bis zum 28. Juli aufliegt, auf 27,14 Mio. Franken. «Thal» heisst das Projekt der Firma Husistein & Partner aus Aarau. Weil für die neue Siedlung eine grosse, heute landwirtschaftlich genutzte Wiese überbaut werden soll, legen die Planer Wert auf eine naturnahe Gestaltung. «Die grosse freie Fläche ist eine vertraute Konstante, der entsprechend Rechnung getragen werden soll», heisst es im Baubeschrieb. «Die Idee der Arealentwicklung ist es, eine Abfolge von Freiräumen, Wegen und Plätzen als identitätsstiftende Elemente zu etablieren.»

«Tiny Houses» mal nicht ganz so winzig

Die Überbauung besteht aus sechs Mehrfamilienhäuser mit zwei respektive drei Geschossen, zehn Reiheneinfamilienhäusern in zwei Häuserzeilen und fünf Zeilen mit 24 «Tiny Houses». Wobei der Minimalismus, der die aus den USA stammende Bewegung der «win­zigen Häuser» eigentlich bezweckt, in Teufenthal nur ansatzweise gelebt wird: Die hier geplanten «Tiny Houses» haben alle 4,5 Zimmer und Wohnflächen von immerhin 85 bis 110 Quadratmetern. Sie werden als schmale, dreigeschossige Reihenhäuschen ohne Keller konzipiert und sollen «das individuelle Gefühl eines Reihenhauses mit den Gedanken der Nachhaltigkeit und einem buchstäblich kleinen Fussabdruck verbinden.»

Sechs der geplanten Wohnungen haben 1,5 Zimmer; zwölf 2,5 Zimmer; elf 3,5 Zimmer. Den Löwenanteil machen aber die 4,5-Zimmer-Wohnungen aus: 46 hat es davon, die Hälfte in Form der «Tiny Houses». Die zehn normalgrossen Rei-hen­einfamilienhäuser haben 5,5 Zimmer. Es sind sowohl Miet- als auch Eigentumsan­gebote vorgesehen. In einem der Mehrfamilienhäuser sollen Wohnungen spezifisch für ältere Personen geplant werden.

Alle Dächer sind als eternitgedeckte Satteldächer geplant, die Fassaden werden holzverkleidet. Die Siedlung wird über eine Grundwasser-Wärmepumpe und über Fotovoltaik-Anlagen versorgt.

Die neue Siedlung ist verkehrsfrei, parkiert wird fast nur unterirdisch. Vorgesehen ist auch ein «Mobility»-Standort.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1