Immobilienmarkt

Wohnungskäufer lieben Gränichen – aktuelles Beispiel zeigt aber, wie schnell Objekte weg sind

Was Mietwohnungen betrifft, ist in Gränichen das Angebot nach wie vor um einiges grösser als die Nachfrage, obwohl sich auch dies inzwischen gebessert hat.

Kaufobjekte hingegen sind meistens relativ schnell weg. Aktuelles Beispiel ist die Überbauung am Küferweg 11 im Winkel-Quartier: Noch nicht ganz fertig erstellt, sind nur noch zwei der zehn Eigentumswohnungen verfügbar. Wo bis 2019 noch ein Einfamilienhaus stand, ragen heute zwei zweigeschossige Wohnbauten in die Höhe. Vier Zweizimmer- und sechs Dreizimmerwohnungen sind am Entstehen. Von den Letzteren sind noch eine mit 75 Quadratmetern für 518000 Franken und eine mit 95 Quadratmetern für 628000 Franken zu haben.

Das sind vergleichsweise niedrige Preise. Gränichen liegt zwar nahe bei Aarau und verfügt über eine gute Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten oder mehreren Tramhaltestellen. Die Autobahn als Trenngürtel zu Suhr und dem unmittelbar zusammengewachsenen Gross- Aarau bewirkt aber, dass bei der Wertschätzung der Wohnobjekte das zentrumsnahe Gränichen dem Land zugeordnet wird und nicht der Stadt. Wohnungen werden so günstiger, was Kaufinteressierten zugutekommt, den Bauboom in der Gemeinde aber mitverantwortet.

Für die Häuser am Küferweg zuständig ist der Freiämter Martin Holzer mit seinem Immobiliengeschäft. Er bestätigt: Gränichen hat eher Probleme, genügend Mietinteressenten zu finden. Bei den Kaufobjekten laufe es aber auch laut seinen Erfahrungen immer gut.

Im Dorf mittendrin, neben der Bahn, aber doch ruhig

Was sind die Vorzüge seiner aktuellen Wohnüberbauung? «Ein grosser Vorteil ist die Strasse selbst: Der Küferweg ist eine Sackgasse, lärmigen Durchgangsverkehr gibt es also nicht», sagt er. Trotzdem liegen die Wohnungen praktisch im Dorf mittendrin: Zur Migros sind es weniger als 300 Meter Luftlinie, zur Schule knapp 500, zum Bahnhof der Bahnlinie entlang 230 Meter zu Fuss.

Die Häuser stehen zwar gleich neben den Schienen, sie sind aber mit Schallschutz so gebaut, dass man drinnen nichts hört, versichert Martin Holzer. Als weiteren Vorteil schätzt er, dass es eine relativ kleine, überschaubare Überbauung ist mit jeweils nur zwei Geschossen. Und für den Innenausbau habe er stets auf hochwertige Materialien setzten lassen.

Bis jetzt hätten vor allem alleinstehende Personen oder Paare die Wohnungen gekauft. Die Objekte eignen sich auch für kleine Familien, ein Spielplatz wird nach Bauschluss vorhanden sein. Mit dem Bau begonnen wurde im letzten Sommer. Die beiden Gebäude sollen zwischen Juni und August fertiggestellt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1