Schmiedrued-Walde
Zwei schwedische Investoren kaufen ein Familien-Unternehmen

Die rund 60 Arbeitsplätze und der Standort in Walde der Adrian Michel AG bleiben erhalten. Die beiden Brüder Markus und Adrian Michel bleiben in der Geschäftsleitung des Unternehmens.

Christine Fürst
Drucken
Die Adrian Michel AG wurde an Francesco Franzé (Mitte) und seinen Geschäftspartner verkauft. In der Geschäftsleitung bleiben Markus (l.) und Adrian Michel (r.).

Die Adrian Michel AG wurde an Francesco Franzé (Mitte) und seinen Geschäftspartner verkauft. In der Geschäftsleitung bleiben Markus (l.) und Adrian Michel (r.).

Christine Fürst

Fast zuoberst im Ruedertal, in Walde, genauer im Schiltwald, liegt sie. Die Firma Adrian Michel AG, welche von den Brüdern Adrian und Markus Michel geleitet wird. Ein Familienunternehmen, das bereits auf eine Geschichte von 90 Jahren zurückblicken kann. Ein Unternehmen, das aufs präzise Stanzen und auf die Herstellung von Baugruppen spezialisiert ist. Ein Unternehmen, das in den nächsten Jahren von der dritten in die vierte Generation hätte übergehen sollen. Hätte, denn die Kinder der Geschäftsleiter bildeten sich beruflich in andere Richtungen aus oder sind noch zu jung. «Es wäre natürlich perfekt gewesen, wenn wir einen Nachfolger aus der Familie gefunden hätten, doch unter den gegebenen Umständen macht das keinen Sinn», sagt Markus Michel.

Weltrekord

22 Minuten und 17 Sekunden brauchten 1000 Leute um 4000 Portionen Raclette zu essen. Dafür gab es für die Adrian Michel AG einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Der Anlass fand im Rahmen des 75-Jahr-Jubiläums des Unternehmens im Jahr 2000 statt.

Schnell Investoren gefunden

Deshalb haben sich die beiden Brüder Markus (56) und Adrian (61) nach einer Nachfolge umgesehen. Sie rechneten damit, dass dieser Prozess rund drei bis fünf Jahre dauern würde. «Doch es ist alles schneller gegangen als gedacht», sagt Markus Michel. Bereits wurden zwei Investoren gefunden, wie das Wynentaler Blatt berichtete. Der schwedische Investor Francesco Franzé hat mit seinem Geschäftspartner nun die Firma Adrian Michel AG gekauft, die Michel-Brüder bleiben in der Geschäftsleitung. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

«Es ist uns ein zentrales Anliegen, dass der Betrieb hier in Walde weitergeführt wird und die Arbeitsplätze erhalten bleiben», sagt Markus Michel. Das ist auch im Sinne der Investoren. «Wir investieren hier mit unserem privaten Geld in die Zukunft», sagt Francesco Franzé gegenüber der Aargauer Zeitung. Die rund 60 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben und der Produktionsstandort Walde ebenfalls.

Franzé ist Diplomingenieur und ist, wie er selbst sagt, überall in Europa zu Hause. «Ich habe zusammen mit meinem Geschäftspartner die Karriere bei Electrolux gemacht», sagt Franzé. Er hat in den 90er-Jahren in Sursee gewohnt. «Ich kenne die Gegend und die Industrie hier», sagt er. Die beiden schwedischen Investoren werden selbst nicht operativ in der Firma tätig sein. Die Geschäftsleitung, bestehend aus Markus und Adrian Michel, soll so lange wie möglich bestehen bleiben.

«Wir wollen hier langfristig investieren. Die Firma hat immer stabile Zahlen und einen stabilen Gewinn vorweisen können, wir hoffen, das bleibt so», sagt Franzé. Man habe bereits Ideen für die Weiterentwicklung, doch noch sei es zu früh, etwas darüber preiszugeben. Sicher ist, dass eine neue Geschäftsleitung gesucht werden muss, wenn die Brüder Michel kürzertreten wollen. Und eines weiss Francesco Franzé auch schon: «Der neue Geschäftsführer muss Schweizer sein.»

Aktuelle Nachrichten