Bedrohlich schwanken die Mastspitzen und neigt sich der Rumpf der in Pulverdampf getauchten Galeone von einer zur andern Seite. Schuld daran ist aber nicht etwa der Seegang – oder gar der Rum. Möglich machts vielmehr eine versteckte Hydraulik. Echt sind natürlich auch die gewaltigen Kugeln nicht, die von der Galeone Breitseite um Breitseite abgefeuert werden.

Mit ihrem 12 Meter langen Zweimaster schiesst die Reederei AG Würenlingen unter dem Motto «50 Jahre froh und frei – es segelt hier die Reederei» zweifellos den Vogel ab. Man ist sich von den Würenlinger Fasnächtlern ja einiges gewohnt. Für ihren Jubiläumsumzug – immerhin den 50. seiner Art – haben sie jedoch gar keinen Aufwand gescheut.

12'000 begeisterte Besucher: Das war der grösste Fasnachtsumzug im Aargau

Buntes Panoptikum

Das Tambourengrüppli im Vortrab intoniert zwar eher eine Trauermelodie. Dann geht aber die Post ab. An den Zuschauern, die sich vom garstigen Wetter die Fasnachtsfreude nicht vermiesen lassen, zieht ein buntes Panoptikum mit fantastischen Wagen und herrlich schränzenden Guggen vorbei. Darunter natürlich viel «Eigengewächs». Knapp die Hälfte der 40 Nummern des Umzuges wird von Würenlinger Fasnächtlern bestritten.

Die Chäppeliböögen beispielsweise legen trotz der grassierenden Gemeinde-Fusionitis ein klares Bekenntnis zur kommunalen Unabhängigkeit ab. «Weder Bade no Zorzi – eusi Gränze isch e chorzi!» betonen sie und verschanzen sich mitsamt ihrer Kirche und dem «Sternen», sozusagen dem Epizentrum der Würenlinger Fasnacht, mit einem eigenen Bezirk hinter Palisaden und Zoll-Barrieren. «Ein letztes Hallo aus der Telefonkabine» entbietet die Fasnachts AG. Sie nimmt das (Telefon)Zellen-Sterben bei der Swisscom aufs Korn und zeigt mit einer Crepes-Küche alternative Verwendungszwecke für die Kabinen auf. Dass übrigens die Swisscom-Damen (jedenfalls diejenigen der Fasnachts AG) alle ergraut sind, stimmt schon nachdenklich. Die Spez Kafi Clique dagegen befasst sich mit dem «Ärztemangel» – einem kantonalen Thema, das aber in Würenlingen gewissermassen akut geworden ist – und präsentiert mit ihrer Schnellbleiche für Ärzte auch gleich die Lösung.

«Es ist sehr gut gelaufen», so Roger Buschacher von der Fasnachtsgesellschaft Würenlingen, nachdem die Guggenmusik Los Ventilos mit «Power & Liideschaft» für den kakophonischen Schlussakkord gesorgt hat. «Wir hatten zwar kein Wetterglück, aber trotzdem viel Publikum. Wir schätzen, dass zwischen 11'000 und 12'000 Personen den Umzug besucht haben.»

Von 1969 bis heute: der Umzug im Wandel der Zeit: