Food Festival

Am längsten Tisch in Bad Zurzach den Köstlichkeiten frönen

Die Tavolata wurde 2014 zum ersten Mal durchgeführt und zog rund 2500 Gäste an.

Die Tavolata wurde 2014 zum ersten Mal durchgeführt und zog rund 2500 Gäste an.

Am Samstag findet mitten in der Altstadt die zweite «Tavolata» statt. An dutzenden Tischen mitten auf der Hauptstrasse lässt es sich gemütlich schmausen.

Dreissigtausend Leute hat das Zürcher Street Food Festival Ende Mai angelockt, wo man an über 100 Ständen Delikatessen aus aller Welt probieren konnte. Dort wars zwar lecker, aber ganz schön überlaufen.

Eine Nummer kleiner und viel gemütlicher geht es dieses Wochenende in Bad Zurzach zu: Zum zweiten Mal findet dort die «Tavolata» statt. Über 40 Vereine, Gewerbetreibende und Gastrobetriebe aus Bad Zurzach bieten an Ess-Ständen die unterschiedlichsten Köstlichkeiten feil.

Gemeinsam essen, lautet das Motto. «La Tavola» steht wortwörtlich im Zentrum: Die Gäste werden bedient an mehreren Dutzend Tischen, die mitten auf der Hauptstrasse/Schwertgasse stehen und gemeinsam «den längsten Tisch in Bad Zurzach» bilden – wunderschön dekoriert.

«Das ist mir ein grosses Anliegen», sagt Initiant Josef Haus. Der Vizepräsident des Gewerbevereins Rheintal-Stundenland hatte die «Tavolata» letztes Jahr erstmals nach Bad Zurzach geholt, nachdem er eine ähnliche Veranstaltung in Rapperswil gesehen hatte.

2500 Besucher verzeichnete die erste Bad Zurzacher Ausgabe, die trotz Wolkenbruch ein grosser Erfolg wurde und von der im Flecken noch heute oft geschwärmt wird.

Das Wetter machts spannend

Gerne hätte Haus die «Tavolata» heuer noch etwas grösser gemacht und «bis in die kleinen Gässli und Hinterhöfe hinein Tische aufgestellt», berichtet er. «Weil aber im September mit dem Fläckefäscht bereits der nächste grosse Anlass vor der Haustüre stattfindet, wäre dies wohl den Leuten etwas zu viel geworden.»

Dennoch: An kulinarischer Auswahl dürfte es am Samstag nicht mangeln: Wok-Gerichte, Pizza und Pasta, Hamburger vom Hochlandrind, Tapas, Walliser Spezialitäten (auch flüssige!), Weisswürste mit Brezen – wer will, kann mit seinem Teller einmal um die Welt reisen.

Dazu gibts natürlich auch den einen oder anderen edlen Tropfen. Josef Haus selber kocht gleich für zwei Vereine: Steak und Salat für den Männerturnverein und Chili con Carne für den Kiwanis Club. Letzteres könne er schon am Vortag vorbereiten, verrät er lachend.

Seine grösste Sorge gilt aber nicht etwaigem Küchenstress, sondern vielmehr dem Wetter. Vor der letztjährigen «Tavolata» hatte er noch kühn behauptet, Ende Juni regne es selten – und dann gewitterte es gar am «Tag X».

«Es ist zum verrückt werden», sagt Haus, «jedes Mal, wenn ich den Wetterbericht anschaue, meldet er etwas anderes für den Samstag. Mal Sonne, mal Gewitterregen.»

In diesem Jahr sei man auf alles vorbereitet: «Viele der Stände haben Zelte dabei, die innert wenigen Minuten aufgestellt werden können. Und wir haben etwa 100 Sonnenschirme organisiert, die Schutz bieten, sollte es einen Sprutz geben.»

Lieber bräuchte er die Schirme aber gegen die Sonne: «Wir möchten mit Beach, Sonnenschirmen und Liegestühlen auch ein bisschen Ferienfeeling aufkommen lassen.»

Untermalt wird die «Tavolata» übrigens durch Musik, die fast so vielfältig ist wie das Essen: Country auf der Ochsenkreuzung, Schwyzerörgeli beim «Schwert», dazu Jazz/Blues, Saxofon und Gitarre – für fast jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.

Und die Kleinen, die nicht ganz so lange am Tisch sitzen mögen, gibts Hüpfburg, ein «Kinderbädli» und Sandhaufen.

Kurz vor der «Tavolata» findet der Apéro fédéral mit SP-Ständerätin Pascale Bruderer statt, die aus der Sommersession berichtet. Dass sie aus Nussbaumen anreist, könnte auch einige Badener dazu inspirieren, nach Bad Zurzach zu kommen – jedenfalls wenn es nach den «Tavolata»-Organisatoren geht: «Bei uns sind alle herzlich willkommen, Einheimische wie Auswärtige», betont Josef Haus.

Warum nicht? Der letzte Direktzug nach Baden fährt um 23.03 Uhr – da liegt auch das eine oder andere Glas Wein drin.

Der Apéro fédéral beginnt am Samstag, 27. Juni, um 14 Uhr in der Oberen Kirche. «La Tavolata» startet um 15 Uhr und dauert bis 23 Uhr. Die Durchfahrt ist gesperrt ab 9 bis 24 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1