Lengnau

Die Eventhalle im Steig sorgt für viel Gesprächsstoff an der Gmeind

An der Gemeindeversammlung stellten einige Lengnauer den Antrag in der Eventhalle von Tahir Fesli (rechts, im Bild mit Schwager Hüseyin Vural) keine Anlässe mehr zuzulassen.

An der Gemeindeversammlung stellten einige Lengnauer den Antrag in der Eventhalle von Tahir Fesli (rechts, im Bild mit Schwager Hüseyin Vural) keine Anlässe mehr zuzulassen.

Die Lengnauer Stimmberechtigen forderten den Gemeinderat an der Gemeindeversammlung auf, die Eventhalle zu verbieten und die 5G-Standorte zu prüfen. Die übrigen Traktanden sorgten nicht für grosse Diskussionen.

Wenig Diskussionsstoff lieferten an der Wintergmeind die traktandierten Geschäfte. Sowohl die Kreditabrechnungen zum Neubau Kindergarten Sonnenrain, der Hochwasserschutz Landstrasse und Werkhofgelände, wie der Baukredit zur Erschliessung Rietwise 2 wurden genehmigt.

Ebenso die Verpflichtungskredite zur Gemeindeentwicklung (180000 Franken), dem kommunalen Gesamtplan Verkehr (50000 Franken) sowie dem Hochwasserschutz Rietwise/Schlad (430000 Franken). Angenommen wurde auch das Budget mit dem Steuerfuss auf 106 Prozent.

Mehr zu reden gaben unter den 177 anwesenden Stimmberechtigten (von 1869) zwei Überweisungsanträge: einerseits die 5G-Mobilsituation. Der Gemeinderat wird aufgefordert, die Standorte für eine gute Verteilung der Anlagen zu prüfen. Ausserdem wollen Bürger ein Verbot der Eventhalle im Steig erwirken.

Die Anlässe in der Liegenschaft im Gewerbegebiet führten in letzter Zeit immer wieder zu Lärmreklamationen, unter anderem wegen Hochzeitsfeiern mit mehreren hundert Gästen. Der Antrag dürfte indes einen schweren Stand haben, da es sich in der betreffenden Zone um Gewerbefreiheit handelt. Dennoch wurde der Gemeinderat damit beauftragt, die Situation eingehend abzuklären. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1