Mit dem Shuttle-Bus erreichen die vielen interessierten Besucherinnen und Besucher der REGA 18, der alle vier Jahre stattfindenden Gewerbeausstellung in Kleindöttingen, das Schulgelände. «Herzlich willkommen» steht da in grossen Lettern – und tatsächlich fühlt man sich von Anfang an gut aufgehoben an dieser Ausstellung des Gewerbevereins Aaretal-Kirchspiel. 101 Aussteller präsentieren ihr Schaffen, ziehen die Aufmerksamkeit der Gäste mit Gewinnspielen, Wettbewerben oder einem Glas Wein auf sich, verteilen Ballone, Popcorn, Bonbons.

OK-Präsident Mike Maxton steht hinter dem Tresen seines Standes, der «Maxton AG», hoch oben thront das von Weitem sichtbare Elektro-Auto. «Das Wichtigste an der REGA ist der Kundenkontakt. Hier hat man die Zeit, den Kunden Danke zu sagen und zusammen ein Glas Wein zu trinken. Im Alltag kommt man sonst nicht dazu», erklärt Mike Maxton, der zum zweiten Mal als OK-Präsident amtet.

Als Highlight bezeichnet er die Ausstellung an sich: «Das neue Gelände besticht auch durch die Piazza zwischendrin, wo man sich ausruhen, etwas essen und trinken kann.» Und die Qualität der Stände spreche ebenfalls für sich. Als Besonderheit erwähnt er den Lehrstellen-Trail für Jugendliche, angelehnt an die Fox-Trails, wo es darum geht, Aufgaben zu erledigen und so Schritt für Schritt weiterzukommen. «Neun Firmen haben an diesem Trail teilgenommen und stellen den Jugendlichen Aufgaben, wie zum Beispiel ein kleines Auto zusammenzubauen», sagt Mike Maxton.

Sehen, riechen, ausprobieren

Vis-à-vis von Maxtons Stand wird in der Küche der Finex GmbH gekocht. Zunächst ein Espresso? Auch nicht schlecht. Doch falsch gedacht: In den kleinen Bechern auf dem Tablett, welches die junge Dame geschickt durch die Menge manövriert, wird die kurz zuvor zubereitete und äusserst leckere Kürbissuppe zum Probieren angeboten.

Popcorn-Duft steigt einem in die Nase, und dieser führt direkt ins Kino. Und zwar ins «Cinema Bueti-Gips» von Bruno Bütikofers Gipsergeschäft. Das Kino ist mit Filmplakaten gestaltet, die zunächst an bekannte Filme wie «James Bond» oder «Wickie und die starken Männer» erinnern. Doch beim näheren Hinsehen wird klar: Hier wurden kurzerhand die Darsteller durch die Hauptdarsteller in Bütikofers Gipsergeschäft ersetzt.

Gar einen kleinen Kinosaal gibt’s, in welchem der aktuelle «REGA-Film» läuft. «Die Idee mit dem Kino stammt von meiner Frau Sabine. Das Wichtigste ist, dass wir den Leuten in Erinnerung bleiben», sagt Bütikofer.

40 Jahre in die Zukunft reisen

Die vielen Leckereien werden nun auf dem neuen Koordinationsgerät «Senso Pro» wegtrainiert. Auf zwei Gummi-Bahnen stehend, wippt man mit den Füssen auf und ab, zieht gleichzeitig an den Gummiseilen. «Dieses Schweizer Produkt zielt auf Gleichgewicht und Koordination ab und ist für die Altersgruppe ab 40+ gedacht», sagt Fitnessinstruktor Nico Vogt vom Sportcenter Leuggern.

Etwas Spezielles ist auch die neunminütige «Reise ins Tiefenlager» am Stand der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle. Auf einem Stuhl sitzend und mit aufgesetzter virtueller Brille, reist man zunächst 40 Jahre in die Zukunft und erlebt, wie die radioaktiven Abfälle vom Zwischen- ins Tiefenlager transportiert und dort eingeschlossen werden.

Als kurzweilig und abwechslungsreich beschreibt René Utiger, Präsident des Gewerbevereins Aaretal-Kirchspiel, die Gewerbeausstellung: «Die Messe ist auf einem hohen Niveau, dies zeigen die kreativen Stände. Überall gibt es etwas anderes zu sehen – und das macht sich bezahlt.»