Grossratswahlen

Die SP will im Zurzibiet einen zweiten Sitz holen

Die Zurzibieter SP-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Grossratswahlen.

Die Zurzibieter SP-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Grossratswahlen.

Die Sozialdemokratische Partei greift bei den Grossratswahlen mit einer Siebnerliste an – darunter ist der Bisherige David Burgherr.

Drei SVP-, zwei CVP- und je ein FDP- und SP-Vertreter. Aus Sicht der Sozialdemokraten im Bezirk Zurzach ist die Rechnung schnell gemacht. Als zweitstärkste Partei der Schweiz sei sie im Grossen Rat untervertreten, schreibt die Partei in einer Mitteilung. Der Lengnauer David Burgherr, der 2017 für Monika Stadelmann aus Bad Zurzach nachrückte, vertritt als einziger SP-Parlamentarier die Anliegen in Aarau.

Das soll sich nun ändern: Zu den Wahlen am 18. Oktober greifen die Sozialdemokraten mit einer Siebnerliste an. Darunter David Burgherr, der für eine weitere Legislatur antritt. Bekanntestes Gesicht ist Elena Flach (Rekingen). Die Präsidentin der SP Frauen Aargau kandidierte im letzten Jahr für den Nationalrat. Flachs Schwerpunktthemen sind die Gleichstellung der Frauen sowie Wirtschaft und Gesellschaft. Weiter tritt Ilona Mühlebach-Neff (Tegerfelden) an. Als Gründungsmitglied der «IG gesunder Mobilfunk Zurzibiet» setzt sie sich für eine gesundheitsverträgliche Digitalisierung ein. Mit Bezirksschulrat Hans-Peter Hubmann (Schneisingen) verfügt die Partei über einen Kandidaten mit langer politischer Erfahrung.

Cybel Dickson ist Vizepräsidentin der JUSO Aargau und aktiv im Klimastreik. Die Bad Zurzacherin hat vor wenigen Tagen zudem ihre Kandidatur für den Regierungsrat bekanntgegeben. Stefanie Weber engagiert sich wohl als einzige Kandidatin im Bezirk aktiv für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen und Transgender-Menschen. Der ehemalige Endinger Gemeinderat Felix Spuler bringt schliesslich grosse politische Erfahrung auch aus der Energiekommission Surbtal mit. (dws)

Meistgesehen

Artboard 1