Bad Zurzach

Ein Marder legt im Kurpark die Touristenattraktion lahm

Marder legt Wasserspiel in Bad Zurzach lahm.

Marder legt Wasserspiel in Bad Zurzach lahm.

Die Wassersymphonie im Kurpark Bad Zurzach läuft derzeit nicht. Das hat einen einfachen Grund: Ein Marder machte sich im Winter über die Kabel des Wasserspiels her. Um einen Kurzschluss zu verhindern, musste das Spiel abgeschaltet werden.

Schadeninspektion am Brunnen im Kurpark Bad Zurzach: Über den Winter quetschte sich hier ein flinker Marder unter die Metallabdeckung der Wassersymphonie und knabberte an den Kabeln herum. Um Schlimmeres zu verhindern, musste Bad Zurzach Tourismus das Wasserspiel abstellen.

«Es könnte einen Kurzschluss geben und damit auch einen Kabelbrand. Das versuchten wir zu verhindern», sagte David Foster, Verantwortlicher für die Wassersymphonie, gegenüber dem regionalen TV-Sender Tele M1. Sonst wäre ein riesiger Schaden am Wasserspiel möglich. Man müsste alles auswechseln, was man verhindern wollte.

Eine Touristenattraktion

Die Wassersymphonie ist ein farbenfrohes 20-minütiges Spektakel, das ab Frühling drei Mal in der Woche viele Zuschauer hätte anlocken sollen – eine regelrechte Touristenattraktion. «Das ist ärgerlich für uns, weil wir unseren Gästen etwas von Bad Zurzach zeigen möchten, und das natürlich möglichst ohne Fehler», sagt Foster. 

Die meisten defekten Kabel wurden zwar bereits entsorgt, die Reparatur könnte aber noch etwas länger dauern – auch wegen des schlechten Wetters. Wie hoch der Schaden an der Wassersymphonie zu beziffern ist, ist noch unklar. Ein paar tausend Franken werden es aber sein. In rund zwei Wochen soll das Wasserspiel aber wieder funktionstüchtig sein. (ahu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1