Trainersuche

FC Klingnau: Bisher haben die Wunschkandidaten für die Trainernachfolge abgesagt

FC Klingnau Präsident Roger Meier anlässlich des Spiels gegen den FC Suhr am 27. April in Klingnau.

FC Klingnau Präsident Roger Meier

FC Klingnau Präsident Roger Meier anlässlich des Spiels gegen den FC Suhr am 27. April in Klingnau.

Inmitten der Winterpause sucht der FC Klingnau nach einem neuen Trainer. Bisher ohne Erfolg. Zeitdruck hat der Verein bisher nicht, das Kandidatenfeld wird aber in naher Zukunft nicht grösser.

Das runde Leder ruht aktuell, teilweise sind die regionalen Plätze gar nicht mehr bespielbar. Im Zurzibiet steckt der derzeit beste Verein, Klingnau, mitten in den Vorbereitungen für die Rückrunde. Obwohl nicht gespielt wird, läuft hinter den Kulissen einiges.

Der FC Klingnau hat nach dem Aufstieg in die 2. Liga interregional auf diese Saison hin Gianluca Pasanisi als neuen Trainer verpflichtet. Der gebürtige Berner wurde aber nach der Vorrunde und bloss sieben Punkten aus dreizehn Partien entlassen. Man habe sich mehr Inputs von der Seitenlinie, also vom Trainer, erhofft, gab der Verein nach einer internen Analyse der ersten Saisonhälfte bekannt.

Neuer Trainer soll den Klassenerhalt sichern

Seither läuft die Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Die Verantwortlichen des «Städtli-Klubs» haben sich bereits mit Kandidaten getroffen, die für die Nachfolge Pasanisis infrage kämen. Die Gespräche seien gut und interessant gewesen, sagte Präsident Roger Meier jüngst. Der einzige Haken an der Sache: Die potenziellen Trainer hatten am Ende abgesagt. Sie machten entweder berufliche oder private Gründe für die Absage geltend. Sie werden den FC Klingnau also nicht in die Rückrunde und allenfalls in die nächste Saison führen.

Beim Verein nimmt man die Absagen zur Kenntnis, hat dafür auch Verständnis. Unter speziellem Zeitdruck stünde man nicht allzu sehr, sagt Meier. Nach den Absagen der Wunschkandidaten wird die Suche nach einem passenden Nachfolger aber auch nicht einfacher. Der neue Trainer soll den FC Klingnau auf jeden Fall vom letzten Platz in der 2. Liga inter über den Strich hieven und den Klassenerhalt sichern. Dieses Unterfangen scheint nicht unrealistisch, denn der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt derzeit bloss drei Punkte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1