Die Würenlinger Stimmbürger befinden am Freitag über einen Baukredit für die Verlegung des Bahnhofs Siggenthal-Würenlingen um 200 Meter nach Norden. Die Bahn- und Bus-Anlagen werden komplett neu und behindertengerecht gebaut. Das Park&Ride soll erweitert werden, ebenso die Veloabstellanlage. Die Kosten für das Grundprojekt – rund 25 Millionen Franken – übernehmen die SBB; die Gemeinden Untersiggenthal und Würenlingen zahlen einen Teil der Projektergänzungen. Auf Würenlingen entfallen 249 500 Franken.

Der weit grössere beantragte Kredit läuft unter der Bezeichnung «Schulraumplanung Weissenstein». Bis zum Beginn des Schuljahres 2018/19 wird dort Raum für vier Abteilungen Primarschule und zwei Abteilungen Kindergarten mit entsprechenden Nebenräumen benötigt. Später soll eine Doppelturnhalle dazu kommen – dann, wenn der Finanzhaushalt diese zweite Grossinvestition erlaubt. Laut Traktandenbericht basieren die Prognosen für die Entwicklung der Schülerzahlen auf einem Bevölkerungswachstum von etwa 760 Einwohnern innerhalb der nächsten 15 Jahre. Der Gemeinderat beantragt bei den Stimmbürgern einen Projektierungskredit von 1,95 Mio. Franken.

Der Gemeinderat hat sowohl die Variante Neubau als auch einen Anbau an das bestehende Gebäude geprüft. Die Anbau-Variante sei jedoch mit höheren Kosten und baulichen Risiken verbunden und würde den Schulbetrieb stören. Insgesamt rechnet der Gemeinderat mit Kosten von rund 23,1 Millionen Franken, der neue Schulraum soll per Schuljahr 2018/19 fertig sein.

Die CVP-Ortspartei spricht sich in einer Mitteilung «einhellig» für das Projekt aus. «Der Verzicht auf einen Anbau und die Wahl eines Neubaus ist klar nachvollziehbar», heisst es. Mittelfristig soll ein Anbau aber «als Option offen bleiben», falls weiterer Schulraum benötigt werde. Auch die FDP Würenlingen empfiehlt den Kredit zur Annahme, wenn auch nur «grossmehrheitlich» und nach «reger Diskussion», wie es in einer Parteimitteilung heisst. Besonders die Mehrkosten durch einen Anbau gegenüber einem Neubau seien umstritten, ebenso der Standort der Neubauten und die Grösse der Zweifach-Sporthalle.

Die SVP-Ortspartei hingegen steht hinter dem Projektierungskredit, wie Präsident Robert Frech auf Anfrage des «Badener Tagblatts» sagt. Das angedachte Projekt sei überzeugend.

Überdies spricht sich die SVP auch für den Ausbau der «Dorfschüür» zum Kulturzentrum aus. In dem markanten Bauernhaus an der Dorfstrasse soll ein Zentrum für Ausstellungen und Veranstaltungen entstehen. Gar als «spitze» bezeichnet Frech das Vorhaben, für dessen Projektierung die Ortsbürger am übernächsten Freitag – also eine Woche nach der Einwohnergemeindeversammlung – befinden werden. 440 000 Franken soll die Projektierung kosten, getragen von den Ortsbürgern, nicht von der Einwohnergemeinde. Die Ortsbürger hatten bereits im vergangenen November 85 000 Franken für einen ersten Planungskredit bewilligt. Die FDP Würenlingen empfiehlt auch dieses Traktandum zur Annahme: Dass man «etwas machen muss» sei unbestritten, aber man sei unzufrieden mit den hohen Kosten. An der Parteiversammlung sei gar vorgeschlagen worden, angesichts der Denkmalschutz-Auflagen das Gebäude zu verschenken.

Einwohnergemeindeversammlung am Freitag, 19. Juni, 20 Uhr, MZH Weissenstein.

Ortsbürgergemeindeversammlung am Freitag, 26. Juni, 19 Uhr, Forstwerkhof Unterwald