Gemeindeversammlung

Koblenzer sagen Ja zu höheren Wassergebühren – jeder Haushalt zahlt neu 100 Franken Abwasser-Grundgebühr

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Am Donnerstag mussten die Koblenzer Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung über die revidierten Reglemente Wasser, Abwasser und Erschliessungsfinanzierung befinden. Die 49 anwesenden Stimmberechtigten (von 806) nahmen alle drei Geschäfte an. An der Abschlussabstimmung folgten 29 Anwesende deutlich dem Vorschlag des Gemeinderats, bei 8 Nein-Stimmen und 9 Enthaltungen.

Somit wird die Wasserverbrauchsgebühr von einem Franken auf 1.30 Franken erhöht und die Wasser-Grundgebühr einheitlich auf 70 Franken pro Wasserzähler festgesetzt.

Auch die Abwasser-Benützungsgebühr wird neu geregelt. D Haushalte und Betriebe zahlen neu eine Grundgebühr von 100 Franken, dafür wird die Verbrauchsgebühr pro Kubikmeter von 4.90 auf 3.90 Franken gesenkt. Hintergrund der Grundgebühr ist, dass damit alle Haushalte ihren Beitrag an die Infrastruktur leisten. Hierbei ist die Gemeinde der Empfehlung des Preisüberwachers gefolgt. Wollen Gemeinden solche Gebühren ändern, müssen sie eine Stellungnahme einholen. Sie sind aber frei, sich nicht daran zu halten.

Im Weiteren werden Mahngebühren eingeführt und die Berechnungsart der Anschlussgebühren für die Wasserversorgung gewechselt. Ausserdem werden Anschlussgebühren für Schwimmbäder pro Kubikmeter Nettoinhalt wirksam und der Bauwasserzins erhöht, um die Aufwendungen des Brunnenmeisters und der Verwaltung sowie die Miete des Wasserzählers zu decken, um eine Überschuldung der Wasserkasse zu verhindern.

Die Referendumsfrist läuft bis zum 25. November. (az)

Meistgesehen

Artboard 1