Hundehalterin Marina Fontela versteht die Welt nicht mehr: "Lexy" und "Spike" wären fast gestorben. Die beiden Hunde hätten im Garten ihres Hauses herumgetrollt, dann habe "Lexy" plötzlich Krämpfe gezeigt und sei ohnmächtig geworden. Auch "Spike" sei es plötzlich schlecht gegangen.

Marina Fontela brachte ihre Vierbeiner in die Tierklinik, wo sie gerettet werden konnten. Allerdings: "Lexy" habe drei Tage im Koma gelegen, wie sie gegenüber Tele M1 ausführte. 2000 Franken kostete die Behandlung.

Die Tierklinik geht gemäss TeleM1 davon aus, dass die Hunde eine "schläfrig machende Substanz" eingenommen hätten. Wie die Hunde diese aufgenommen haben und woher sie kam, kann sich Marina Fontela nicht erklären.

Seither geht in Rekingen und dem Zurzibiet die Angst vor einem Hundehasser um.

Jennifer Kiesinger, die in Rekingen eine Pudelzucht betreibt, ist alarmiert. "Ich gehe mit den Hunden nicht mehr vor die Tür", sagt sie. Um mit ihnen Gassi zu gehen, fährt sie in die Umgebung. (jk)