Döttingen hat seit heute einen neuen Vizeammann und eine neue Gemeinderätin: Wie zu erwarten war, wurde Martin Utiger (FDP) als einziger Kandidat als Nachfolger von Lilli Knecht (CVP) für das Amt des Vizeammann komfortabel gewählt.

Bei einem absoluten Mehr von 282 Stimmen erzielte Utiger 515 Stimmen. Die parteilose Kandidatin für den Gemeinderat, Ester Blum, wurde bei einem absoluten Mehr von 280 Stimmen von 495 Stimmberechtigten ebenfalls komfortabel gewählt. Die Stimmbeteiligung in Döttingen lag bei rund 32 Prozent.

In Schneisingen kämpften im zweiten Wahlgang zwei parteilose Kandidatinnen und ein parteiloser Kandidat um den frei gewordenen Sitz von Martin Robmann (SVP) im Gemeinderat. Bei einer Stimmbeteiligung von rund 55 Prozent erreichte Clara Suter mit 262 Stimmen das beste Resultat. Sie ist damit neue Gemeinderätin von Schneisingen.

Die 34-Jährige hatte im ersten Wahlgang Anfang Februar bereits am meisten Stimmen erhalten. Sie sagte im Vorfeld des zweiten Wahlgangs, sie möchte nicht zuletzt wegen ihres Alters frischen Wind und «eine vielleicht etwas andere Sichtweise» in die Gemeindepolitik einbringen. Auf dem zweiten Platz hinter Suter-Tech lag Walter Welti mit 219 Stimmen, auf dem dritten Platz Christina De Pasquale mit 125 Stimmen.

Auch Rietheim hat eine neue Gemeinderätin: Für die Nachfolge von Sina Brunner, die auf Ende Juni zurücktritt, wählten die Rietheimer Stimmberechtigten im ersten Wahlgang Betina Sejdiu (parteilos) mit 79 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 31 Prozent, das absolute Mehr bei 52 Stimmen.

Die Ersatzwahl in den Stadtrat von Kaiserstuhl ist noch nicht entschieden. Für die Nachfolge von Annatina Tunkelo sind keine Kandidaturen eingegangen, das absolute Mehr von 24 Stimmen hat heute niemand erreicht.