Bad Zurzach
Grossaufmarsch am Antiquitäten- und Flohmarkt: «Die Leute haben es genossen»

OK-Präsident Josef Haus zieht ein positives Fazit nach dem Grossanlass.

Drucken
Teilen

Der Antiquitätenmarkt in Bad Zurzach hat eine langjährige Tradition, das dazugehörige Drehorgeltreffen auch. Insofern war es den Organisatoren nicht leicht gefallen, dieses wegen der Coronaseuche frühzeitig abzusagen.

Dank der Beruhigung nach der dritten Welle war es nun aber möglich, den Antiquitätenmarkt durchzuführen, verbunden mit dem Flohmarkt. Auch verirrten sich mehrere Drehorgelspielerinnen respektive -spieler in den Flecken und liessen ihre Musikinstrumente erklingen.

Und das zahlte sich aus. «Wenn ich eine Besucherzahl nennen darf, so sind es sicher weit über 2000 Besucher gewesen», schätzt OK-Präsident Josef Haus.

Der OK-Chef stellt zur Stimmung fest: «Die Leute haben es sichtlich genossen, endlich wieder mal auf einem grösseren Markt sich verweilen, Leute zu treffen, miteinander bei einem Kuchen- oder Grillstand wieder einmal einen Schwatz zu halten.» Und das alles ohne Maske - man war ja im Freien.

Es herrschte eine gelöste und zufriedene Stimmung. Das Wetter spielte lange mit. Nach 14 Uhr regnete es leicht, aber offenbar schreckte das kaum jemanden ab oder trieb ihn davon.

Das Warenangebot war riesig, freut sich der OK-Chef. Echte Antiquitäten bis hin zum Flohmarktartikel wurden angeboten.

Auch am Kinderflohmarkt herrschte ein reges Treiben. Es wurde eifrig getauscht und verkauft.

Und wie lief das Geschäft? Josef Haus ist selbst sehr zufrieden, wie er sagt. Er zieht folgendes Fazit:

«Die Zufriedenheit bei den Besuchern wie auch bei den Ausstellern war sehr gut. Auch der Verkauf lief sehr zur Zufriedenheit der Aussteller, wie mir oft gesagt wurde, wenn ich durch den Markt lief.»

Auch die Kombination mit dem Zurzimärt habe sich bewährt. «Wir sind guter Hoffnung, diesen Anlass im nächsten Jahr wieder durchführen zu können.»

Aktuelle Nachrichten