Bad Zurzach
Platzchef weg – jetzt melden sich die Dauermieter des Campingplatzes: «So kann es nicht weitergehen»

Die Trennung vom Platzwart auf dem Camping in Bad Zurzach wirft hohe Wellen. Die Dauermieter sprechen nur von der Spitze des Eisbergs und fordern jetzt personelle Konsequenzen.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Das Restaurant auf dem Campingplatz in Bad Zurzach ist seit einem Wasserschaden geschlossen.

Das Restaurant auf dem Campingplatz in Bad Zurzach ist seit einem Wasserschaden geschlossen.

Britta Gut

Auf dem Campingplatz in Bad Zurzach hängt der Haussegen schief. «Und das schon länger», sagt Dauermieter Christian Gander. Jüngstes Beispiel ist nun der plötzliche Abgang von Platzwart Stephan Sonderegger vor wenigen Tagen – und das mitten in der Hochsaison. Über die Gründe des Abgangs haben Präsident Bruno Carenzi und Sonderegger Stillschweigen vereinbart.

Bei den Dauermietern bringt der neuerliche Eklat das Fass nun aber zum überlaufen. Christian Gander spricht im Namen vieler Mitglieder, die eine Parzelle auf dem Campingplatz gemietet haben. Er selbst lebt seit mehreren Jahren in seinem Wohnwagen von März bis Ende Oktober auf dem Gelände.

Leere Versprechungen und Widersprüche: Präsident wird scharf kritisiert

Die Mitglieder sprechen von unhaltbaren Zuständen. Sie gehen mit Vereinspräsident Bruno Carenzi und dem restlichen Vorstand dabei hart ins Gericht. Christian Gander sagt:

«Es werden immer wieder Versprechungen gemacht, die danach nicht eingehalten werden.»

Laut Gander führte dies auch zum Bruch mit Stephan Sonderegger. Man habe ihm zugesagt, dass er nebst der Anstellung als Platzwart auch die Verwaltung übernehmen könne. «So weit ist es nicht gekommen», so Gander. Bruno Carenzi will sich zu den Vorwürfen nicht äussern.

Für die frustrierten Mitglieder ist der Abgang exemplarisch und nur die Spitze des Eisbergs. «So kann es einfach nicht weitergehen», sagt Christian Gander. Jetzt sei dringend Handlungsbedarf angesagt.
Seit dem Tod des ehemaligen Präsidenten vor einigen Jahren gehe es auf dem Campingplatz drunter und drüber. Eine beträchtliche Mitschuld trage dabei Bruno Carenzi. Er verwickle sich immer wieder in Widersprüchen.

Neuanfang mit professioneller Führung gefordert

Die Dauermieter fordern daher den Rücktritt von Carenzi und plädieren für einen Neuanfang. «Die Stimmung unter den Mitgliedern ist familiär, der Campingplatz eigentlich wunderbar, aber in einem katastrophalen Zustand», sagt Christian Gander. Die sanitären Anlagen, oder auch das Restaurant, das nach einem Wasserschaden vor einem Monat geschlossen ist, seien renovationsbedürftig. Vielen sei inzwischen die Lust vergangen und kündigten ihre Mitgliedschaft. Damit der Platz eine Zukunft hat, müsse die Führung ersetzt und Strukturen zwingend professionalisiert werden, so der Appell der Mieter.

Aktuelle Nachrichten