Bezirk Zurzach
Mäggi Horath zur neuen Bezirksrichterin gewählt: «Ich weiss, was mich erwartet»

Die 37-jährige Mäggi Horath war als Stadtschreiberin in Kaiserstuhl eine Quereinsteigerin. Jetzt kehrt die Juristin an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Mäggi Horath: Neue Bezirksrichterin Bezirk Zurzach

Mäggi Horath: Neue Bezirksrichterin Bezirk Zurzach

Zvg / Aargauer Zeitung

Wie erwartet heisst die neue Bezirksrichterin am Bezirksgericht Zurzach Mäggi Horath. Für die Ersatzwahl am 26. September ging bis zum Ablauf der Anmeldefrist am Montag keine weitere Kandidatur ein. Horath tritt damit Anfang 2022 die Nachfolge für die zurückgetretene Maria Scherrer (SP, Mellikon) an. Die 37-Jährige wurde von der SP Zurzibiet für das Nebenamt vorgeschlagen.

Horath ist Juristin mit Anwaltspatent und arbeitet seit 2019 in einem 50-Prozent-Pensum als Stadtschreiberin in Kaiserstuhl. Mit dem Zusammenschluss zur neuen Gemeinde Zurzach, der auch das Rheinstädtchen angehört, wird ihre Stelle aufgehoben. Eine mögliche Weiterbeschäftigung als Gemeindeschreiberin in der neuen Gemeinde stand für sie als Quereinsteigerin und als Mutter von zwei kleinen Kindern nicht zu Diskussion.

Als Gerichtsschreiberin in Zurzach bereits tätig

Mit der Wahl ans Gericht in Bad Zurzach kehrt Mäggi Horath an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Von 2014 bis 2017 sowie kurz im Jahr 2018 war sie bereits als Gerichtsschreiberin am Bezirksgericht tätig. «Ich weiss also, was mich hier erwartet», sagt sie.

Horath lebt mit ihrer Familie in Windisch. Mit der Revision des kantonalen Gerichtsorganisationsgesetzes (GOG) 2013 wurde die Wohnsitzpflicht innerhalb des Bezirks aufgehoben. Die Richterinnen und Richter müssen ab Amtsantritt aber für die ganze Dauer der Amtsausübung im Kanton wohnen.

Aktuelle Nachrichten