Waldshut (D)
Helikopter-Suchaktion: Frau wieder aufgetaucht, Mann nach wie vor vermisst

Die deutsche Polizei hat seit gestern Abend nach einer vermissten Frau aus Lauchringen und einem vermissten Mann aus Waldshut gesucht. Die Frau ist mittlerweile wieder aufgetaucht, die Suche nach dem 74-jährigen Mann aus Waldshut dauert weiter an. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Südkurier
Drucken
Der Vermisste aus Waldshut

Der Vermisste aus Waldshut

ZVG

Die 34-jährige vermisste Frau aus Lauchringen ist laut Polizei wieder aufgetaucht. Sie meldete sich um die Mittagszeit wohlbehalten bei Angehörigen. Dagegen konnte der 74-jährige Mann aus Waldshut noch nicht gefunden werden.

Nachdem Angehörige des 74-jährigen Mannes einer öffentlichen Fahndung zugestimmt haben, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Vermissten. Bei ihm handelt es sich um Rolf Kisch aus Waldshut, der am Dienstag gegen 19.20 Uhr sein Haus am Lindenbuck verließ, um laut Polizei zu einer Eisdiele in der Innenstadt zu gehen. Rolf Kisch ist gesundheitlich stark angeschlagen und fällt wegen Geh- und Sprachproblemen auf.

Rolf Kisch ist etwa 1.74 Meter groß, schlank und hat kurze Haare. Bekleidet war er mit grün-grauen Jeans und einer dunkelblauen Regenjacke. Seine Spur verliert sich im Seltenbachtal Richtung Rheinmündung. Die Polizei bittet Personen, die Rolf Kisch am Dienstag nach 19.20 Uhr gesehen haben, sich umgehend beim Polizeirevier zu melden, Telefon 07741/831 60.

Mit einem Helikopter, einer Rettungshundestaffel, zahlreichen Polizei- und Feuerwehrkräften sowie einem speziellen Personenspürhund (Mantrailer) hat die Polizei seit gestern Abend nach der 34-jährigen Frau aus Lauchringen und dem 74-jährigen Mann aus Waldshut gesucht. Die 34-Jährige wurde am Dienstagabend kurz vor 20 Uhr von ihrem Mann als vermisst gemeldet.

Die Vermisstemeldungen sind unabhängig voneinander bei der Polizei eingegangen.

Aktuelle Nachrichten