Zurzach
Kurt Schmid macht an Grundsteinlegung für neues Primarschulhaus seltenen Fund

Lengnaus Gemeindeammann Kurt Schmid machte an der Grundsteinlegung für das neue Primarschulhaus Dorf einen seltenen Fund: In einer kurzen Pause fand er ein vierblättriges Kleeblatt.

Angelo Zambelli
Drucken
Teilen
Grundsteinlegung für das neue Primarschulhaus in Zurzach
10 Bilder

Grundsteinlegung für das neue Primarschulhaus in Zurzach

Angelo Zambelli

Wenn das kein gutes Omen ist: In einer kurzen Pause zwischen den Ansprachen und der Grundsteinlegung für das neue Schulhaus Dorf in Bad Zurzach stand Gemeindeammann Kurt Schmid bei einer jungen Linde. Plötzlich entdeckte er im kleinen Grünstreifen rund um die Linde herum ein vierblättriges Kleeblatt.

Kurz zuvor hatten alle Klassen der Schulanlage Dorf eigenhändig beschriebene oder bemalte Papierschlüssel in den Kupfer-Behälter gelegt.

Der Behälter wurde anschliessend ins Fundament des neuen Schulhauses einbetoniert: «Wir wünschen uns viel Platz im neuen Schulhaus, dass es nett und gemütlich ist, damit wir uns wohlfühlen», stand auf einem der Schlüssel zu lesen, oder: «Wir wünschen uns, dass wir im neuen Schulhaus viel lachen können, dass wir fröhlich in die Schule kommen und dass das neue Schulhaus keine schlimmen Sachen erlebt.»

Die älteren Schülerinnen und Schüler legten einen Schlüsselbund in den Behälter mit dem Wunsch, es möge in der neuen Schule eine Ecke zum Chillen und einen Abschlussball nach Beendigung des Schuljahres geben.

Zusätzlich zu den Glücksschlüsseln wurden auch eine Banknote, die aktuelle Ausgabe der az sowie die Baupläne und die Baubewilligung für das neue Schulhaus in den Behälter gelegt.

«Wichtig ist der Inhalt»

Für Ammann Kurt Schmid ist der Bau des neuen Schulhauses ein Zeichen für die anhaltende Entwicklung Lengnaus. Gerechnet wird mit einer Steigerung der Bevölkerungszahl von aktuell 2600 auf 3250 Einwohner.

«Damit wir dieser Entwicklung auch gerecht werden können, haben wir von Anfang an das Ziel verfolgt, grosszügig zu bauen». Schmid wies darauf hin, dass die Verpackung – gemeint war das Schulhaus – wichtig sei, damit sich alle wohlfühlen. «Das Wichtigste aber ist der Inhalt der Schule – sprich die Kinder und die Lehrpersonen.»

Schulpflegepräsident Christoph Meier verglich den Bau des neuen Schulhauses Dorf mit einem Radrennen: «Ab der nächsten Etappe wird Vollgas gegeben. Aber im August 2014 ist Kontrollschluss: Dann müssen die Kinder den Neubau in Beschlag nehmen können.»

Aktuelle Nachrichten