Oberstufe
Wegen zu tiefer Schülerzahlen: Neue Sek-Klasse nur noch in Kleindöttingen – und nicht mehr in Leibstadt

Leibstadt verliert eine Sek-Klasse ein Jahr früher als geplant. Der Grund: Immer mehr Schülerinnen und Schüler gehen an die Bezirksschule.

Daniel Weissenbrunner
Merken
Drucken
Teilen
Eine 1. Sek-Klasse aus Lebstadt muss künftig nach Kleindöttingen.

Eine 1. Sek-Klasse aus Lebstadt muss künftig nach Kleindöttingen.

Alex Spichale

Die Ausgangslage ist schon länger bekannt: Alle Oberstufenschülerinnen und -schüler der Kirchspiel-Gemeinden werden künftig in einer regional organisierten Schule, in die auch die Bezirksschule Leuggern integriert sein wird, unterrichtet. Gründe dafür sind einerseits sinkende Schülerzahlen und zum anderen eine kantonal vorgeschriebene Mindestgrösse von sechs Abteilungen (Schulklassen) für einen Oberstufenstandort. Nun wird der Prozess in Leibstadt allerdings beschleunigt.

Nachdem der Regierungsrat im letzten Sommer entschieden hat, dass die Bez in Leuggern bestehen bleibt, arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aller beteiligter Gemeinden zurzeit intensiv auf die Gründung des neuen Gemeindeverbandes «Oberstufe Kirchspiel» hin. Die neue Schule soll im August 2022 ihren Betrieb aufnehmen und Standorte in Leuggern und Kleindöttingen haben.

Zu viele Bez-Schüler, zu wenig für die Sek

Geplant war ursprünglich, dass noch bis Ende Schuljahr 2021/2022 in Leibstadt drei Sekundarklassen geführt werden, die danach in die neue Oberstufenschule «gezügelt» werden. Entsprechend hatten Gemeinderat und Schulpflege über den Wechsel letztes Jahr die Öffentlichkeit informiert. Von diesen Plänen muss nun aufgrund einer unverhofften Entwicklung teilweise abgerückt werden, teilt die Gemeinde mit. Anders als in den Vorjahren wurden dieses Jahr zu wenig Sechstklässlerinnen/-klässler für den Übertritt an die Sekundarschule empfohlen, um zwei Abteilungen, je eine in Leibstadt und Kleindöttingen, führen zu können.

Während in den letzten Jahren die Schüler der sechsten Primarschulklasse im Kirchspiel jeweils auf ein bis zwei Klassen der Realschule, auf zwei Klassen der Sekundarschule und eine Klasse der Bezirksschule aufgeteilt werden konnten, wurden dieses Jahr deutlich mehr Kinder für die Bezirksschule empfohlen.

Auch der Lehrer zügelt mit

In der Sitzung der regionalen Oberstufenkonferenz wurde daher entschieden, nur noch eine Abteilung der ersten Sek zu führen, und zwar in Kleindöttingen. Alle künftigen Erstseklerinnen/-sekler des Kirchspiels (inklusive Schwaderloch) werden somit das neue Schuljahr am 14. August in Kleindöttingen in Angriff nehmen. Sie werden dort von Klassenlehrer Andreas Amsler unterrichtet, der zurzeit auch in Leibstadt noch tätig ist.

In Leibstadt verbleiben vorläufig noch die zweite und dritte Sek. Für diese Schülerinnen und Schüler bleibt vorläufig alles beim Alten. Statt in einem grossen Schritt findet der Auszug der Oberstufe nun in zwei Etappen statt. Mit Blick auf die stolze Tradition des Oberstufenstandortes Leibstadt hätten sich Gemeinderat und Schulpflege gewünscht, die eigene Sek als intakte Einheit in neue Fahrwasser entlassen zu können, heisst es weiter.