Siglistorf
Nach Sammeleinsprache: Gemeinderat macht bei Fahrverboten einen Rückzieher

Siglistorf wollte auf sechs Wegen den Verkehr einschränken. Dagegen regte sich Widerstand – der Gemeinderat hat die Fahrverbote nun widerrufen. Ammann Stefan Schuhmacher erklärt, wie es dazu kam.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Ein solches Fahrverbot wollte der Siglistorfer Gemeinderat an mehreren Stellen ausserhalb des Dorfes aufstellen. (Symbolbild)

Ein solches Fahrverbot wollte der Siglistorfer Gemeinderat an mehreren Stellen ausserhalb des Dorfes aufstellen. (Symbolbild)

Bild: AZ-Archiv

Im Dezember publizierte die Gemeinde Siglistorf in den amtlichen Publikationen, sechs Fahrverbote auf mehreren Flurwegen erlassen zu wollen. Dagegen wurde aber eine Sammeleinsprache eingereicht, die rund 40 Personen aus dem 670-Einwohner-Dorf unterschrieben haben. Der Gemeinderat hat die Fahrverbote deshalb jetzt widerrufen. Gemeindeammann Stefan Schuhmacher erklärt, wie es dazu kam.

Bereits vor drei Jahren habe ein Bauer aus dem Dorf ein solches Fahrverbot initiieren wollen, sagt Schuhmacher.

«Wir hatten damals aber nicht das Gefühl, dass dies wegen einiger wenigen Privatautos nötig ist.»

Als der Landwirt aber im vergangenen Jahr mit einem weiteren Bauern erneut auf die Gemeinde zugekommen sei, habe man sein Anliegen nochmals überprüft.

Dabei sei der Gemeinderat zum Schluss gekommen, dass ein Fahrverbot keine grossen Auswirkungen auf die Landwirtschaft oder die Bevölkerung haben würde. Also publizierte die Gemeinde am 19. Dezember im Amtsblatt Fahrverbote für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder auf Teilen der Steinbrunnestrasse, der Birchwisestrasse, des Steigbrunneweg, der Raihaldenstrasse und der Schwalmenweierstrasse. Ausgenommen wären Fahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft gewesen.

Die rund 40 Siglistorferinnen und Siglistorfer, welche die Sammeleinsprache unterzeichnet hatten, wollten sich aber gegen weitere Verbote wehren auf Wegen, die ohnehin kaum von Privatautos befahren würden. Nachdem die Sammeleinsprache eingereicht wurde, überprüfte der Gemeinderat an seiner Sitzung Anfang Februar das Vorhaben nochmals.

«Bei so vielen Unterschriften entschieden wir uns, die Fahrverbote zu widerrufen»,

sagt Stefan Schuhmacher. Insbesondere, da unter den Einsprecher auch solche gewesen seien, die regelmässig zu Fuss auf den betroffenen Wegen unterwegs seien und deshalb die Situation gut kennen würden.

Aktuelle Nachrichten