Zweiter Wahlgang
Wahlsieg: Andreas Knecht wird neuer Gemeinderat in Würenlingen

Der Parteilose Andreas Knecht setzt sich bei der Wahl um den freien Gemeinderatssitz in Würenlingen gegen SVP-Kandidat Raphael Spuler durch.

Merken
Drucken
Teilen
Andreas Knecht hat die Wahl gewonnen.

Andreas Knecht hat die Wahl gewonnen.

zvg

Nach dem überraschenden Rücktritt von Ammann André Zoppi (FDP) musste Würenlingen seinen Gemeinderat komplettieren. Bei der Ersatzwahl des Ammanns konnte sich der bisherige FDP-Gemeinderat Patrick Zimmermann gegen den inoffiziellen Herausforderer, den FDP-Ortsparteipräsident Thomas Friedli, klar durchsetzen. Das war am 29. November 2020.

Bei der Ersatzwahl eines neuen Gemeinderatsmitglieds erreichte jedoch keiner der Kandidaten das absolute Mehr, weshalb nun ein zweiter Wahlgang entscheiden musste. In diesem setzte sich Andreas Knecht (parteilos) durch. Er behielt gegen SVP-Kandidat Raphael Spuler knapp die Oberhand.

Auf Knecht entfielen 626 Stimmen, auf Spuler deren 541. Die Stimmbeteiligung lag bei 40,4 Prozent. Im ersten Wahlgang im November lag Raphael Spuler mit 390 Stimmen noch 30 Stimmen vor Andreas Knecht.

Die Kandidaten Hansulrich Brauchli (CVP) und Thomas Friedli (FDP) traten zum 2. Wahlgang nicht mehr an. Der 47-jährige Andreas Knecht ist Leiter Technik-, Hausdienst und Sicherheit im Regionalen Altersheim in Döttingen. Er ist Vater von zwei Kindern.