Full-Reuenthal
Wegen Corona-Fällen: Die Primarschule schliesst bis auf Weiteres – Vater bemängelt späte Information

In Full-Reuenthal sind mehrere Lehrpersonen sowie auch Schülerinnen und Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Merken
Drucken
Teilen
Das Schul- und Gemeindehaus in Full.

Das Schul- und Gemeindehaus in Full.

Philipp Zimmermann

In der Primarschule der Gemeinde Full-Reuenthal ist es still geworden am Donnerstag: Die Schulpflege hatte tags zuvor entschieden, die Schule bis auf Weiteres und somit sicher bis zu den Weihnachtsferien zu schliessen. Diese Nachricht erhielten die Eltern am Mittwoch via der App Klapp, welche viele Schulen als Mittel für die direkte und schnelle Information nutzen. Laut Klapp-Nachricht wurden die Lehrerin der 1./2. Klasse sowie der Schulleiter positiv auf das Coronavirus getestet.

Auch Unterricht soll bis auf Weiteres keiner mehr stattfinden, berichtet die Lokalzeitung "Die Botschaft". Falls gesundheitlich möglich, sollen die Klassenlehrpersonen den Kindern Hausaufgaben geben. An der Schule, die sich im Ortsteil Full befindet, werden jeweils zwei Klassen zusammen unterrichtet. Full-Reuenthal ist die nördlichste Gemeinde im Kanton Aargau und zählt rund 900 Einwohner.

Ein Vater kritisiert in der Lokalzeitung, die Eltern seien zu spät informiert worden. Martina Vögele, Präsidentin der Schulpflege, entgegnet, die Information sei möglichst zeitnah geschehen. Als bei zwei Lehrpersonen ein positiver Test vorlag, habe man angeordnet, dass die Kinder am Donnerstag zu Hause bleiben und sich alle Lehrpersonen testen lassen. Zudem hat die Schulpflege nach Rücksprache mit einem Kinderarzt den Eltern empfohlen, dass die Kinder zu Hause in Quarantäne bleiben sollen. Mehrere Kinder seien positiv getestet worden.