Klingnau
Weltmeisterliches Bruderduell beim Zurzibieter Orientierungslauf

Ein zahlreiches Teilnehmerfeld und tatkräftige Helfer der Gruppe Cordoba sorgten für einen gelungenen Zurzibieter OL. Unter den Teilnehmern befand sich niemand geringeres als der vierfache OL-Weltmeister Matthias Kyburz und sein Bruder Andreas Kyburz.

Drucken
Teilen
Bruderduell im Achenberger Wald: Matthias (l.) und Andreas Kyburz.

Bruderduell im Achenberger Wald: Matthias (l.) und Andreas Kyburz.

Am vergangenen Sonntag starteten rund 500 Orientierungsläufer am Zurzacher OL und machten sich mit Karte und Kompass auf die Postensuche im «Achenberg». Zum Abschluss der Saison konnte die Form noch ein letztes Mal getestet werden, bevor es danach in die Winterpause geht. Während die Frühstarter noch mit dichtem Nebel zu kämpfen hatten, genossen die später Gestarteten ihren Lauf an einem Herbsttag wie aus dem Bilderbuch.

Laufleiter Thomas Schneider zieht eine positive Bilanz: «Dank dem Engagement aller freiwilligen Helfer der OL-Gruppe Cordoba ist es uns gelungen, einen erfolgreichen Anlass auf die Beine zu stellen.» Auch die neue Organisationsweise mit einer reduzierten Anzahl Helfer habe sich bewährt. Laut Schneider gibt es aber Verbesserungspunkte, die in einer genaueren Analyse ausgearbeitet werden sollen.

Ebenfalls sehr erfreulich in den Augen der Organisatoren von der OL-Gruppe Cordoba war das vielschichtige Publikum. «Es macht immer Freude, zahlreiche Teilnehmer willkommen zu heissen. Das zeugt davon, dass man etwas richtig macht», meint Schneider weiter. Zahlreiche Breitensportler und Quereinsteiger zwischen fünf und 87 Jahren aus der ganzen Deutschschweiz fanden ihren Weg ins Zurzibiet.

Letzter Direktvergleich der OL-Saison

Darunter ebenfalls niemand geringerer als der vierfache OL-Weltmeister und mehrfache Gesamtweltcupsieger, Matthias Kyburz. Auch er nutzte die Chance für einen letzten Direktvergleich in der laufenden OL-Saison. Er lieferte sich ein Duell mit seinem älteren Bruder Andreas Kyburz. Im Gegensatz zum diesjährigen Weltmeisterschaftsrennen über die Sprintdistanz, wo Andreas seine erste WM-Medaille gewann und Matthias leer ausging, konnte letzterer das Duell am Sonntag für sich entscheiden.

Die vielen positiven Rückmeldungen steigern die Vorfreude bei den Mitgliedern der OL-Gruppe Cordoba auf das nächste Jahr. 2019 organisiert der Verein nach sechs Jahren erneut den Aargauer Drei-Tage-OL, den grössten OL-Event im Aargau. Der Anlass findet über drei Tage vom 16. bis 18. August 2019 im Raum Brugg statt. An jenem Wochenende wird es einen OL über die Sprintdistanz in der Altstadt von Brugg sowie eine Postensuche in den Wäldern rund um Brugg geben. «Wir freuen uns schon jetzt, zahlreiche Läufer willkommen zu heissen», so Thomas Schneider. (AZ)

Aktuelle Nachrichten