Zurzibiet
Mit Kompass und Karte im Wald: Die OL-Gruppe Cordoba lädt zum 74. Zurzacher Orientierungslauf

Zum 74. Mal tauschen die Orientierungsläufer der OL-Gruppe Cordoba Baden-Brugg-Zurzach am Sonntag, 17. Oktober, den OL-Dress, Badge und Kompass gegen Helfershirt, Hammer und Nagel aus.

Drucken
Teilen
Am Zurzacher Orientierungslauf können alle mitmachen, auch die Jüngsten.

Am Zurzacher Orientierungslauf können alle mitmachen, auch die Jüngsten.

zvg/Timo Kellenberger

Rund 15 Helferinnen und Helfer sorgen in knapp einer Woche dafür, dass die Teilnehmer des Zurzacher Orientierungslaufs einen reibungslosen Lauf geniessen können. «Das Konzept wurde so ausgelegt, dass auch Läufer ohne Covid-Zertifikat problemlos am Wettkampf teilnehmen können», heisst es in einer Mitteilung. Der Lauf startet in Unterbözberg.

Laufleiter Martin Oppliger liege es am Herzen nicht nur den OL, sondern auch die Organisation von Wettkämpfen den jungen Generationen schmackhaft zu machen. «Ich sehe die einfache Organisation als gute Chance, den Jüngeren zu zeigen, dass eine Lauforganisation nicht immer ein riesiges Ding sein muss.»

Der Plan scheint aufzugehen, denn alle Ressorts besetzen junge Läuferinnen und Läufer. Einer davon ist Bahnleger Robin Mennet. Das Aargauer Junioren-Kadermitglied hat basierend auf seiner Erfahrung das Beste aus dem kleinen aber technisch anspruchsvollen Wald Iberg herausgeholt und spannende Bahnen für jedermann konzipiert.

Ein wichtiges Anliegen der OLG Cordoba sei es auch stets, Gross und Klein, Profis und OL-Neulinge unter den Teilnehmern zu haben. «Für Familien, Paare, Kinder und Quereinsteiger, die Lust auf einen etwas anderen Sonntagsspaziergang haben, eignen sich die passenden Kategorien Familien, Sie & Er, sCOOL und Offen.» Dafür ist eine Anmeldung am Lauftag vor Ort möglich mit Barzahlung. Für die anderen Kategorien erfolgt die Anmeldung bis 15. Oktober über die Plattform Picotiming. (az)

Aktuelle Nachrichten