Coronavirus - Asien

China meldet leichten Anstieg von Coronavirus-Infektionen

In China werden immer weniger Coronavirus-Fälle verzeichnet. (Archivbild Wuhan)

In China werden immer weniger Coronavirus-Fälle verzeichnet. (Archivbild Wuhan)

Die Gesundheitsbehörden in China verzeichnen einen leichten Anstieg der Neuinfektionen. Per Sonntag seien 39 neue Fälle in Festland-China registriert worden, hiess es am Montag in Peking. Dies sei nach 30 Neuinfektionen am Vortag verzeichnet worden, hiess es.

38 davon seien Menschen, die aus dem Ausland eingereist seien. Die Zahl der asymptomatischen Fälle, also bei denen Infizierte selbst keine Symptome zeigen, das Virus aber auf andere übertragen können, sei auf 78 von 47 am Samstag gestiegen.

Insgesamt liegt die Zahl der erfassten Erkrankungen in China den Angaben zufolge nunmehr bei 81'708, 3331 Personen starben.

Südkorea meldet am Montag 47 Neuinfektionen. Es ist das erste Mal, dass das Land weniger als 50 neue Krankheitsfälle verzeichnet, seit die Pandemie dort am 29. Februar ihren Höhepunkt erreichte. Insgesamt wurden nach Angaben der Behörden bisher 10'284 Fälle erfasst. 186 Menschen seien gestorben.

Meistgesehen

Artboard 1