Thailand

Explosion im Ferienparadies fordert mindestens ein Todesoper und 22 Verletzte

Explosion in thailändischem Touristenort fordert mindestens ein Todesopfer

Explosion in thailändischem Touristenort fordert mindestens ein Todesopfer

In einem beliebten Ferienort in Thailand kommt es in der Nacht vor einem langen Wochenende in dem Land zu Explosionen. Mindestens eine Frau stirbt, 22 werden verletzt.

Im Touristenort Hua Hin, 198 Kilometer südlich von Bangkok, kam es in der Nacht zum Freitag kurz nacheinander zu zwei Explosionen, wie die Polizei mitteilte. Diese schloss einen Unfall als Ursache der Explosionen aus, machte aber zunächst keine weiteren Angaben.

Zu diesem Zeitpunkt könne man nichts zu den Hintergründen sagen. In dem Bereich seien viele Touristen, aber auch Einheimische unterwegs gewesen, sagte der örtliche Polizeichef Kasana Jamswang. "Was wir jetzt tun können, ist das Gebiet abzusichern und mehr Informationen herauszubekommen."

Bei der Toten handelte es sich laut Polizeiangaben um eine thailändische Verkäuferin. Über die Identität der Verletzten wurde zunächst nichts bekannt. Vier von ihnen seien noch in einem kritischen Zustand, hiess es.

Lokalen Medienberichten zufolge ereigneten sich die Explosionen an einer Kreuzung, an der bei in- und ausländischen Touristen beliebte Bars liegen. Viele Thailänder waren vor einem langen Wochenende schon in dem Seebad südlich von Bangkok eingetroffen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1