US-Wahlen

«Fataler Fehler»: Rutscht Biden kurz vor dem Ziel auf einer Öl-Spur aus? Der Video-Talk zur TV-Debatte

«Joe Biden ist etwas passiert, was ihn in meinen Augen die Wahl kosten könnte»

«Joe Biden ist etwas passiert, was ihn in meinen Augen die Wahl kosten könnte»

Im neusten USA-Wahltalk bewerten zwei Experten das TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden. Während das Rennen um das US-Präsidentenamt offen bleibt, gab es am Fernsehen einen klaren Sieger.

Der entscheidende Moment der zweiten Präsidentschaftsdebatte kam erst gegen Ende des 90-minütigen Duells zwischen Donald Trump (74) und Joe Biden (77): Über eine Stunde schon debattierten die beiden Politiker erstaunlich vernünftig und gesittet – wohl auch wegen des «Stummschalte-Knopfs», der gegenseitige Unterbrechungen verhinderte.

Dann liess sich der Demokrat vom Republikaner zu einer für US-Ohren provokativen Aussage hinreissen: «Ich würde wegkommen von der Öl-Industrie, weil sie die Umwelt verschmutzt.» Trump schaute direkt in die Kamera und sagte: «Bitte erinnert euch daran, Texas, Ohio und Pennsylvania: Joe will die Öl-Industrie zerstören.»

CH-Media-Auslandchef Samuel Schumacher glaubt, dass dieser Moment Biden wichtige Stimmen in den umkämpften Staaten kosten könnte: «Joe Biden könnte auf dieser Öl-Spur böse ausrutschen», sagt er im neue US-Wahltalk. «Aus ‘Sleepy Joe’ (schläfriger Joe) wird urplötzlich ‘Slippery Joe’ (rutschiger Joe)», meint Patrik Müller, Chefredaktor der CH-Media-Zentralredaktion.

Und noch ein zweiter Biden-Schnitzer gab im Wahltalk viel zu reden. Schauen Sie selbst.

Meistgesehen

Artboard 1