Israel hatte nach einem palästinensischen Raketenangriff, bei dem am Montag ein Haus nordöstlich von Tel Aviv direkt getroffen worden war, den Erez-Grenzübergang und den Warenübergang Kerem Schalom in den Gazastreifen gesperrt.

Bei neuen Konfrontationen an der Gaza-Grenze waren seit Freitag vier Palästinenser getötet und mehr als 300 weitere verletzt worden.

Ägypten bemüht sich seit längerem um eine neue Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas. Israelische Medien berichteten, im Gegenzug für relative Zurückhaltung am Jahrestag der Proteste am Grenzzaun habe Israel einer Wiederöffnung der Übergänge zugestimmt.

Bei den Protesten wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza binnen eines Jahres 270 Palästinenser getötet und Tausende verletzt. Ein israelischer Soldat wurde erschossen.