International

Italiener Filippo Grandi bleibt UN-Flüchtlingshochkommissar

Filippo Grandi, Hoher Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR), bei einem Interview. Foto: Rahmat Gul/AP/dpa

Filippo Grandi, Hoher Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR), bei einem Interview. Foto: Rahmat Gul/AP/dpa

Der Italiener Filippo Grandi bleibt weitere zweieinhalb Jahre Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge.

Die UN-Generalversammlung in New York bestätigte ihn auf Vorschlag von UN-Generalsekretär António Guterres im Amt. Der 63-Jährige leitet das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) mit Sitz in Genf seit 2016.

Grandi bedankte sich am Dienstag für das Vertrauen. "Ich sehe dies als klare Anerkennung der Bemühungen der UNHCR-Mitarbeiter, Flüchtlinge und intern Vertriebene sowie staatenlose Menschen zu schützen und ihnen zu helfen", teilte Grandi mit.

Der Diplomat ist seit mehr als 25 Jahren für die Vereinten Nationen tätig. Er war unter anderem bei der UN-Mission für Afghanistan (UNAMA) und dem UN-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) tätig.

Das UNHCR hilft Flüchtlingen und Vertriebenen mit Nothilfe und versucht für Menschen, die in ihrer Heimat verfolgt werden, eine neue Heimat zu finden. Im vergangenen Jahr erreichte die Zahl der Flüchtlinge und Vertriebenen einen Rekord von 79,5 Millionen Menschen. Sie lag fast doppelt so hoch wie zehn Jahre zuvor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1