Interview

Pariserin in der Schweiz zum Grossbrand in Notre-Dame: «Das ist eine Katastrophe!»

Flammenhölle in Notre-Dame am Montagabend.

Flammenhölle in Notre-Dame am Montagabend.

Der Grossbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erschüttert auch die Exil-Franzosen. Odile Steurer, Präsidentin der Organisation Alliance française St.Gallen, kann nicht fassen, was passiert ist.

Wie haben Sie vom Grossbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame erfahren?

Odile Steurer: Am TV. Das ist eine Katastrophe! Ich bin sehr traurig, zumal ich Pariserin bin und etwa 15 Minuten von der Kathedrale entfernt gewohnt habe. Ein Teil des französischen Kulturerbes ist am Montagabend zerstört worden. Es ist einfach unvorstellbar.

Wann waren Sie zum letzten Mal in der Kathedrale?

Vor etwa sechs Jahren.

15. April 2019: Notre-Dame in Flammen

Notre-Dame in Flammen

    

Welche Erinnerungen an Notre-Dame haben Sie am meisten geprägt?

Notre-Dame ist ein grossartiges, reichhaltiges Bauwerk, ideal gelegen und sehr geschichtsträchtig. Dort wurde 1804 Napoleon I. zum Kaiser gekrönt, die Trauerfeierlichkeiten nach dem Tod von Präsident François Mitterrand fanden 1996 ebenfalls dort statt. Vor allem bekannt wurde Notre-Dame natürlich durch den gleichnamigen Roman von Victor Hugo.

Odile Steurer.

Odile Steurer.

Welche symbolische Bedeutung hat Notre-Dame für Sie?

Wenn man an Paris denkt, denkt man an den Eiffelturm. Und an Notre-Dame.

Hätten Sie sich jemals vorstellen können, dass sich eine solche Katastrophe ereignen könnte?

Nein, niemals. Ich denke, jede Französin, jeder Franzose ist heute Abend sehr traurig und erschüttert. Man fühlt sich wortlos, bewegt. Und hofft, dass es genügend Spenden geben wird, um das Ganze wieder aufzubauen, auch wenn es nicht mehr dasselbe sein wird nachher. Es ist wirklich ein Kapitel unserer Geschichte, das zu Ende gegangen ist.

Meistgesehen

Artboard 1