Sie seien am Dienstagmorgen in Rio de Janeiro festgenommen worden, berichtete die Nachrichtenwebsite G1 unter Berufung auf Justizkreise. Einer der beiden soll die tödlichen Schüsse auf Franco und deren Fahrer abgegeben haben.

Der andere soll das Fahrzeug der mutmasslichen Täter gesteuert haben. Nach Erkenntnissen der Ermittler wurde die Ermordung der schwarzen Kommunalpolitikerin während dreier Monate minuziös geplant.

Die 38-jährige Franco sass für die linke Partei Sozialismus und Freiheit (PSOL) im Stadtrat, setzte sich für die Rechte der Schwarzen in Brasilien ein und übte scharfe Kritik am Vorgehen der Polizei in den Armenvierteln der Stadt. Ihre Ermordung schockierte die Brasilianer und löste eine Protestwelle gegen zunehmende Gewalt in Rio aus.