Zunächst lagen keine Angaben über schwerwiegende Schäden oder Verletzungen vor. In einigen Fällen gab es Stromunterbrechungen. Zudem brach zum Teil die Telekommunikation zusammen, weil viele Menschen versuchten, ihre Verwandten zu erreichen. 

Nach ersten Messungen hatte das Beben eine Stärke von 5,0. Das Zentrum lag rund 25 Kilometer nordwestlich der griechischen Hauptstadt in einer Tiefe von rund 15 Kilometern, sagten Seismologen im Radio. Aus diesem Grund wurde das Beben als stark empfunden. Das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gab die Stärke auf seiner Internetseite mit 4,8 an.