Nissan

Runde Sache für SUV-Freunde

Nissan X-Trail

Nissan X-Trail

Der X-Trail ist nicht gerade der Topseller im Nissan-Modellprogramm. Mit dem neuen Modell könnte sich dies etwas ändern.

Nein, atemberaubend schaut er nicht gerade aus der neue X-Trail. Aber, deutlich massentauglicher als sein Vorgänger ist er schon gezeichnet. Die Verkaufszahlen aus dem Jahr 2012 zu überbieten dürfte drum kein Problem sein. Letztes Jahr entschieden sich nur gerade 198 Kunden für das stattliche SUV von Nissan. Nur so zum Vergleich: vom Kompakt-SUV Qashqai verkaufte Nissan im gleichen Zeitraum 20 mal öfter.
 Leider hält sich Nissan noch stark zurück, wenn es um die Details zum neusten Crossover geht. Aussagen wie: «Der X-Trail ist dafür bekannt, dass ihm kein Weg zu anspruchsvoll ist; diese Fähigkeit bewahrt er auch in der in allen Bereichen verbesserten Neuauflage und erweitert sie um zahlreiche neue Eigenschaften. Premium-Technologien wie LED-Scheinwerfer, das Nissan Safety Shield und das voll integrierte, in der neuen Generation umfassend verbesserte Navigations- und Infotainment-System Nissan-Connect werden mit dem X-Trail erstmals in dieser Fahrzeugklasse angeboten und unterstreichen die Vorreiterrolle des neuen kompakten SUV-Modells».

Klar dürfte sein, dass auch der X-Trail von den neusten Downsizing-Dieselmotoren aus der Renault-Nissan-Alianz profitieren. Noch unklar ist, ob es auch eine Version nur mit Vorderradantrieb geben wird. Doch mit all den technischen Details kann man bei Nissan noch etwas feilen. Die Markteinführung des X-Trail wird erst Mitte 2014 erwartet. Auch bei der Fahrwerksregelung kommen neue Technologien zum Einsatz. Active Ride Control und Active Engine Brake. Die Active Ride Control überwacht die Fahrbahnoberfläche und passt die Dämpfung des Fahrzeugs automatisch an. Damit lassen sich die Auswirkungen möglicher Unebenheiten kompensieren und Nickbewegungen der Karosserie verhindern. Die Active Engine Brake nutzt das Xtroni- Getriebe, um in Kurven oder beim Abbremsen bis zum Stillstand die Bremswirkung des Motors zu verstärken. Dies trägt zu kürzeren Bremswegen, einer verbesserten Bremskontrolle und einem optimierten Bremsgefühl bei geringerem Kraftaufwand bei. Die Active Trace Control ist ein sensorbasiertes welches Geschwindigkeit, Lenkwinkel, Drosselklappenstellung und Bremsaktivität überwacht. Durch ein einzelnes Abbremsen der Räder können Tendenzen zum Untersteuern unterdrückt und der Fahrer so unterstützt werden. Insbesondere auf nassen und rutschigen Strassen leistet das System einen effektiven Beitrag für mehr Fahrstabilität und Sicherheit.

Meistgesehen

Artboard 1