Vorfasnacht
97 Prozent der Tickets sind bereits verkauft – Charivari gibt Zusatzvorstellung

Die Vorstellungen des diesjährigen Glaibasler Charivaris sind beinahe ausverkauft. 97 Prozent der Tickets sind weg. Die Veranstalter bieten deshalb eine Zusatzvorstellung am 3. Februar an.

Olivia Meier
Drucken
Das Schauspielensemble ist bereit!
14 Bilder
Das letztjährige Charivari bot «einen Abend zum Lachen und Denken».
Ein riesiges Buch steht auf der Bühne und leitet als roter Faden durch die fasnächtliche «Geschichte».
D Schlyffstai sind auch 2017 wieder mit dabei.
So war das Charivari 2017
Das Schauspielensemble Dr Abgsang
Für Stadt und Land, Nachtfalter Schränzer Pratteln.
Dr Hofnarr, Fasnachtsgesellschaft Seibi Basel 1933.
Schwyz/Wikinge
Dr Hofnarr, Fasnachtsgesellschaft Seibi Basel 1933.

Das Schauspielensemble ist bereit!

zvg

«Für das studiersch 15 Semester Theater?» Die Frau ist sichtlich sauer, stampft gehässig über die Bühne im Volkshaus Basel. Sie ernstzunehmen fällt schwer. Sehr schwer. Denn sie ist als Basler Taube verkleidet. Sauer ist sie vor allem auf Colette Studer, die ihr das Solo-Stiggli «D Duube» und vor allem dieses schmeichelhafte Kostüm verpasst hat. Und bei dem Namen geht wohl einigen ein Licht auf. Bereits zum fünften Mal führt Studer das Schauspielensemble des Charivari an.

Vor der Premiere am 20. Jänner gab es gestern für Medien und Sponsoren schon mal eine kleine Kostprobe. Doch nicht nur Schauspielerin Tatjana Pietropaolo führte ihre charmante, etwas skurrile Nummer vor. Auch Martin Stich machte glustig aufs Charivari. Mit der Duube als Backround-Tänzerin gab er einen Rap über den Dreirosenpark zum Besten, der auch die ernste Seite des diesjährigen Charivari andeutete. Und die Tickets dafür gehen weg «wie warmi Weggli», wie Charivari-Chef Walter F. Studer grinsend erklärt. Bereits 97 Prozent der Tickets im Vorverkauf wurden verkauft. «Die verbleibenden drei Prozent sind Plätze in den hinteren Reihen oder hinter Säulen», so Studer. Das Charivari-Team ist begeistert und gibt kurzerhand eine Sondervorstellung am 3. Februar um 14 Uhr.

Die Idee für das Bühnenbild kam Studer während des Charivari 2017. «Es war für mich der schönste Moment, als alles zusammen kam, was ich mir vorgestellt habe», sagt sie begeistert über die schlichte, bunte Kulisse. Und auch Programmchef Erik Julliard spricht in den höchsten Tönen von den kommenden Veranstaltungen: «Dieses Jahr wird das Charivari Basel-pur. Regionale Themen, ein baslerisches Bühnenbild, alles stimmt!» Für Zuschauer gibt es noch ein Zückerli, über das die Veranstalter erst gestern plauderten: Am Gittertor des Käppelijoch, der kleinen Kapelle auf der mittleren Brücke, wird ein Charivari-Schlösschen angebracht sein. Der Zuschauer, der dieses mit dem Code auf seinem Programmheft öffnen kann, gewinnt. Er darf im Tattoo Shop eine Überraschung abholen.

Und obwohl «D Duube» sauer auf alles und jeden ist, freut sie sich bestimmt schon auf ein lautes, lustiges Charivari 2018!

Das Charivari findet vom 20. Januar bis 3. Februar im Volkshaus Basel statt.

Aktuelle Nachrichten