Beleuchtung
Basel by Night: Die Stadt erstrahlt in neuem Glanz

Ab Herbst wird ein prominenter Teil der Innenstadt in neues Licht getaucht. Entlang der Freien Strasse, der Falknerstrasse und einem Teil der Gerbergasse realisieren die IWB ein neues Beleuchtungskonzept.

Merken
Drucken
Teilen
Der Marktplatz: Links ohne und rechts mit Fassadenbeleuchtung
9 Bilder
Die Wettsteinbrücke: Links ohne, rechts mit Anleuchtung
Der Fischmarkt: Links ohne und rechts mit Anleuchtung
Basel by Night: Neues Beleuchtungskonzept macht Basel auch in der Nacht sichtbar
Blick auf den Münsterhügel mit dem blauweisses Haus, der alten Universität, dem Martinskirchturm: Links ohne und rechts mit Anleuchtung
Der Lohnhof vom Barfüsserplatz aus gesehen: Links ohne und rechts mit Fassadenbeleuchtung
Der Spalenberg beim Hotel Basel: Links ohne, rechts mit Anleuchte
Der Kohlenberg mit dem Leonhardgymnasium: Links ohne und rechts mit Anleuchtung
Blick auf den Theaterplatz und den Tinguely-Brunnen: Links mit alter und rechts mit neuer Beleuchtung. Auf dem kleinen Bild (Quelle: Guido Baselgia) ist der ganze Platz mit dem neuen Beleuchtungskonzept zu sehen.

Der Marktplatz: Links ohne und rechts mit Fassadenbeleuchtung

IWB

Das Projekt «B-leuchtet» der IWB und des Hochbau- und Planungsamts soll die Attraktivität der nächtlichen Innenstadt steigern. Während bisher vor allem die Strassenoberflächen angeleuchtet wurden, werden neu auch die Fassaden der Stadt durch eine am natürlichen Tageslicht orientierte Beleuchtung mit einbezogen. Die Stadt soll nicht heller, aber einzelne Gebäude sollen bei Nacht sichtbarer werden, beschreiben die IWB ihr Vorhaben.

Weniger Energieverbrauch

Der Grosse Rat stimmte am 14. September 2005 einem Rahmenkredit von acht Millionen Franken zur Planung, Projektierung und Ausführung des Beleuchtungskonzepts zu. Massgabe dabei war, den Energieverbrauch der öffentlichen Beleuchtung trotz verbesserter Lichtführung auf tiefem Niveau zu stabilisieren.

Spezielle Leuchten

Im Rahmen des Projektes wurden spezielle Leuchten für den Einsatz in Basel entwickelt oder erstmals in Basel eingesetzt. Als eines der ersten Teilprojekte wurde der Marktplatz realisiert. Die neue Beleuchtung verbessert das Raumgefühl und die Orientierung auf dem nächtlichen Platz. Gleichzeitig konnte dort der Energieverbrauch um rund 40 Prozent gesenkt werden.

Am Münsterplatz sind die Zahlen gar noch erfreulicher: Die veralteten Halogenstrahler wurden durch neue Metalldampf-Halogen-Lampen ersetzt. Durch diese Massnahme konnte der Energieverbrauch der Münsteranleuchtung um 70 Prozent gesenkt werden. (zam)