Elektroverkehr

BVB-Elektrobusse verspäten sich

Die neuen Elektrobusse könnten bestellt werden, doch die Garage fehlt.

Die neuen Elektrobusse könnten bestellt werden, doch die Garage fehlt.

In sieben Jahren sollen alle Busse der BVB elektrisch fahren. Die Fahrzeuge könnten bestellt werden. Doch bisher gibt es noch keine Lösung für die Garage. Ohne Busdepot zögert sich somit die Bestellung der Elektrofahrzeuge hinaus.

Noch sieben Jahre haben die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) Zeit: Bis dahin muss die gesamte Busflotte aus Elektrofahrzeugen bestehen. Dies geht auf einen politischen Entscheid des Grossen Rats zurück. Die BVB wollen ihre alten Busse ersetzen, denn Reparaturen und Unterhalt werden immer teurer. So weit, so gut.

Nun stellt sich laut Recherchen des SRF-Regionaljournals aber ein anderes Problem: Eine Garage, wo die Elektrobusse gewartet und aufgeladen werden können, fehlt. Eigentlich sollte anstelle der Garage «Rank» ein entsprechendes Gebäude gebaut werden. Eine Werkstatt sowie eine Einstellhalle sind vorgesehen. Eine Machbarkeitsstudie wurde diesbezüglich bereits 2019 in Auftrag gegeben.

Doch die Pläne sind noch zu wenig konkret. Darum braucht es eine Zwischenlösung. Laut SRF hätte vorübergehend die Messehalle 3 beim Musical-Theater umgenutzt werden sollen. Seit Anfang 2020 ist sie im Besitz des Kantons Basel-Stadt. Die Halle ist jeweils Teil der Herbstmesse – und das könnte nun zum Problem werden. Die Behörden nehmen dazu gegenüber SRF keine Stellung.

BVB und IWB wollen zusammenarbeiten

Es gibt aber noch ein weiteres Problem mit der Halle 3: Wie das Regionaljournal berichtet, will der Kanton dort Wohnungen bauen. Sollte die Halle jedoch als Zwischenlösung für die BVB hinhalten, würde sich das Bauprojekt um einige Jahre verzögern.

Noch im November 2019 teilten die BVB mit, dass die Suche nach möglichen Standorten für Busdepot mit Ladestationen laufe. Das Unternehmen strebt zudem eine Zusammenarbeit mit den IWB an: Diesbezüglich wurde ebenfalls im November eine Absichtserklärung von beiden Dienstleistern unterzeichnet.

130 neue Busse werden benötigt

Der erste batteriebetriebene Elektrobus verkehrt seit Februar 2019 auf Basler Strassen. In den Jahren 2021 und 2022 sollen weitere Fahrzeuge angeschafft werden. Insgesamt braucht es rund 130 neue Elektrobusse in verschiedenen Grössen. Dazu gehören auch Doppelgelenkfahrzeuge. Dafür müsste aber die Beschaffung demnächst in die Wege geleitet werden. Fehlt das Busdepot, zögert sich aber auch diese weiter hinaus.

Zusätzlich noch offen ist die Finanzierung der Elektrobusse. Der Grosse Rat sollte noch in diesem Jahr über den Ratschlag entscheiden und damit einen Kreditentscheid fällen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1