Übersicht
Das werden die grössten Baustellen 2021 in Basel

Auch dieses Jahr wird in Basel wieder gebaut und erneuert. Wir zeigen, wann, wo und warum die Bagger auffahren.

Jonas Hoskyn
Merken
Drucken
Teilen
Die grösste Herausforderung wird wohl die Erneuerung der Tramstrecke Bruderholz.

Die grösste Herausforderung wird wohl die Erneuerung der Tramstrecke Bruderholz.

Google Maps

Die grösste Herausforderung dürfte die Erneuerung der Tramstrecke Bruderholz werden. Zwischen Juni bis Mitte 2022 werden auf einer Strecke von rund 2,5 Kilometer die Gleise und Fahrleitungen ersetzt – zuerst in der Wolfsschlucht und Bruderholzstrasse. Zudem werden sieben Haltestellen behindertengerecht umgebaut. Von Juni bis November können die Tramlinien 15 und 16 nicht über das Bruderholz fahren – es verkehren Ersatzbusse.

Ab Mai wird der Bereich um die Tram- und Bushaltestelle Margarethen und den Margarethenstich erneuert. Strasse, Tramgleise und unterirdische Leitungen müssen saniert werden. September und Oktober verkehren Busse statt Trams.

Baustellenkarte 2021 für Basel-Stadt.

Baustellenkarte 2021 für Basel-Stadt.

zvg

Eine Herausforderung für die BVB wird auch der Ersatz der Gleiskreuzungen auf der Kleinbasler Seite der Dreirosenbrücke. Der Trambetrieb soll während den Bauarbeiten aber fortgesetzt werden. Einschränkungen sind nur kurze Zeit und für einzelne Linien geplant.

Ab kommender Woche werden in der Freien Strasse die ersten Platten Alpnacher Quarzsandstein verlegt. Der erste Teil der Umgestaltung in eine Flaniermeile soll im April abgeschlossen sein. Die übrigen vier Etappen werden nach und nach in den nächsten drei Jahren durchgeführt.

Auch die St. Alban-Vorstadt wird nach dem Gestaltungskonzept Innenstadt umgebaut. Das Projekt war vor einem Jahr hauchdünn an der Urne angenommen worden. Im Herbst fahren dort für 15 Monate die Bagger auf: Anschliessend gilt dort Tempo 20 und Fussgängervortritt.

Weitere Baustellen:

  • April bis Juli: In der Burgfelderstrasse, Missionsstrasse und der Spalenvorstadt müssen veraltete Gleise ersetzt werden.
  • Das Parking Kunstmuseum wird weiter gebaut. Voraussichtlich ab Juni sind wieder beide Tramgleise in Betrieb.
  • Auch die Erneuerung des Viertelkreises im Gundeli dauert noch an. Bis Mitte Juli ist die Tramlinie 16 unterbrochen. Die Bauarbeiten, die aufgrund der komplexen Situation in Verzögerung gerieten, dauern bis nächstes Jahr.
  • Ab dem Frühling erneuern Kanton, IWB und BVB zusammen das Geviert zwischen Wettsteinallee, Grenzacherstrasse und Peter Rot-Strasse. In mehreren Etappen dauern die Bauarbeiten bis 2024.