Öffentlicher Verkehr
Deutscher Bus-Streik trifft Linie nach Basel - BVB springen ein

Beim deutschen Südbadenbus wird gestreikt. Das betrifft auch die Linie 38 von Grenzach-Wyhlen nach Basel. Nun springen die BVB ein. Sonst alternierend, übernehmen sie am Mittwoch den gesamten Fahrplan.

Merken
Drucken
Teilen
Die BVB springt wegen eines Streiks beim deutschen Unternehmen Südbadenbus auf der Linie 38 zwischen Grenzach-Wyhlen und Basel ein. (Archiv)

Die BVB springt wegen eines Streiks beim deutschen Unternehmen Südbadenbus auf der Linie 38 zwischen Grenzach-Wyhlen und Basel ein. (Archiv)

Kenneth Nars

Der Streik bei der deutschen Südbadenbus wirkt sich nach Basel aus - wenn auch nur farblich: Die Buslinie 38 von Grenzach-Wyhlen (D) via Claraplatz zur Neuweilerstrasse wird am Mittwoch von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) allein betrieben statt wie sonst alternierend. So fahren nur grüne statt teils rote Busse, jedoch alle fahrplangemäss.

Betroffen seien zwei Fahrzeuge samt Chauffeure, sagte eine BVB-Sprecherin am Mittwoch zur Nachrichtenagentur sda. Diese seien bei den BVB verfügbar, um für das bestreikte deutsche Partnerunternehmen einzuspringen. Die Südbadenbus GmbH ist eine Tochter der Deutschen Bahn (DB).

Eine Gewerkschaft EVG habe den Streik für Mittwoch im gesamten Netzgebiet der Südbadenbus kurzfristig ausgerufen, teilte die DB ihrerseits mit. Mangels Ankündigung seien vorab weder eine Fahrgastinformation noch eine Vorbereitung möglich gewesen.

Hintergrund des Streiks ist ein schon länger schwelender Lohnkonflikt bei der DB. Laut der EVG-Homepage begann der Streik um vier Uhr früh. Die Tarifverhandlungen beträfen insgesamt rund 600 Beschäftigte der Südbadenbus. Die Gewerkschaft fordert sieben Prozent mehr Lohn.