Grosser Rat
Regierung prüft Erhöhung von Sozialabzug für Kinder von 9'300 statt 7'800 Franken

Ger Grosse Rat hat dem Regierungsrat die Gemeindeinitiative «Entlastung von Familien» zur Prüfung eines Gegenvorschlags überwiesen. Der Einwohnerrat Riehen möchte kantonsweit höhere Kinderabzüge.

Nora Bader
Drucken
Teilen
Eine Mutter mit ihren beiden Kindern.

Eine Mutter mit ihren beiden Kindern.

Symbolbild: Pius Amrein (lz) / Luzerner Zeitung

Das Gesetz über die direkten Steuern vom 12. April 2000 soll wie folgt geändert werden: Die vorliegende Initiative der Einwohnergemeinde Riehen will den Sozialabzug für jedes minderjährige, erwerbsunfähige oder in der beruflichen oder schulischen Ausbildung stehende Kind von ursprünglich 7'800 Franken auf 9'300 Franken erhöhen und schlägt eine dementsprechende Änderung des Gesetzes vor. Der Regierungsrat hat sechs Monate Zeit für die Berichterstattung.

Aktuelle Nachrichten