Ausschreibung
Günstiges Wohnen auf dem Lysbüchel-Areal – Stiftung Habitat schreibt Baurechtsparzellen aus

Die Stiftung Habitat, die sich in Basel für günstiges Wohnen und ein lebenswertes Stadtumfeld einsetzt, schreibt auf ihrem Areal «Lysbüchel Süd» zwischen Lothringer- und Elsässerstrasse 11 Baurechtsparzellen aus.

Drucken
Die Stiftung Habitat schreibt auf ihrem Areal «Lysbüchel Süd» elf Parzellen aus.
9 Bilder
Raphael Schicker stellt das Projekt vor.
Lysbüchel Habitat
So sieht es auf dem Lysbüchel-Areal aus...

Die Stiftung Habitat schreibt auf ihrem Areal «Lysbüchel Süd» elf Parzellen aus.

Nicole Nars-Zimmer niz

Die Ausschreibung bietet elf Parzellen im Baurecht an. Zwei weitere Parzellen bebaut die Stiftung Habitat selbst: In Anlehnung an ihr benachbartes Musikerwohnhaus wird an der Ecke Lothringerstrasse und Beckenstrasse ein Wohnhaus für Musikerinnen und Musiker entstehen und das ehemalige Coop-Weinlager wird sich zu einem grossen Mehrfamilienhaus wandeln, wie die Stiftung mitteilte. Zwei Parzellen im Nordwesten sind noch zurückgestellt.

Dem Stiftungszweck entsprechend soll «günstiger, städtischer, an das bestehende Quartier angebundener Wohnraum» ermöglicht werden. Die Ausschreibung richte sich an Genossenschaften, Baugemeinschaften und «Institutionen mit einer vergleichbaren, langfristig nichtkommerziellen Perspektive».

«Lysbüchel Süd» ist ein ehemaliges Gewerbeareal, das die Stiftung Habitat 2017 von Coop übernommen hat. Das Gebiet umfasst rund 12'400 Quadratmeter. Es liegt südlich des Gewerbegebiets Lysbüchel, in der Wohnzone 5a.

Für dieses Areal hat die Metron AG in Brugg ein städtebauliches Konzept entworfen, mit dem das gewachsene St. Johann-Quartier nach Norden weitergeführt wird. Erste Baueingaben sind 2019 zu erwarten, die Bautätigkeit wird voraussichtlich 2020 starten, ungefähr Anfang 2021 sollen die ersten Häuser bezogen werden.

Aktuelle Nachrichten