Nordwestschweiz

I-net hat sich im letzten Jahr an 16 Firmengründungen beteiligt

Technologiefeldmanager von i-net führten im vergangenen Jahr 122 Einzelgespräche mit 96 Unternehmen. (Symbol)

Technologiefeldmanager von i-net führten im vergangenen Jahr 122 Einzelgespräche mit 96 Unternehmen. (Symbol)

Die gemeinsame Innovationsförderung der Kantone Aargau, Baselland, Basel-Stadt und Jura ist zufrieden mit dem ersten ganzen Geschäftsjahr: 2013 unterstützte i-net innovation networks 16 Unternehmensgründungen und Neuausrichtungen.

Technologiefeldmanager von i-net führten im vergangenen Jahr 122 Einzelgespräche mit 96 Unternehmen. Für deren Innovationsvorhaben stellten sie 85 Verbindungen zu potenziellen Kooperationspartnern, Pilotkunden und Investoren her, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Die Nordwestschweizer Innovationsförderung i-net war im Frühjahr 2012 gegründet worden. 2013 wuchs das Netzwerk der Plattform von 2200 auf über 5500 Personen an.

Die Unternehmen, die bisher von i-net beraten wurden, schufen 30 neue Stellen, wie aus dem Communiqué weiter hervorgeht. Eine besondere Gründungsdynamik stellt i-net in der Nordwestschweiz derzeit bei den Life Sciences, bei den Informations- und Kommunikationstechnologien sowie bei den Medizinaltechnologien fest.

Bei einem Aufwand von 1,7 Millionen Franken verbuchte i-net 2013 einen kleinen Gewinn von 559 Franken. Die vier Trägerkantone unterstützen i-net mit 828'000 Franken, das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) steuerte 827'500 Franken bei.

Meistgesehen

Artboard 1