Winter-Tattoo
Kein Christmas Tattoo mehr in Zürich – nur noch in Basel

Das Programm des diesjährigen Christmas Tattoo in der Basler Joggelihalle steht fest – der Ableger in Zürich fällt weg. Nach dem mässigen Erfolg im letzten Jahr möchte das Basel Tattoo in der zweiten Ausgabe alles richtig machen.

Alan Heckel
Drucken
Das grosse Finale des letztjährigen Christmas Tattoos. (Archiv)

Das grosse Finale des letztjährigen Christmas Tattoos. (Archiv)

Keystone

Angespannt oder gar nervös wirkt Erik Julliard nicht, als er die Pressekonferenz zum diesjährigen Christmas Tattoo eröffnet. Dennoch gesteht der Basel-Tattoo-Produzent, ein wenig «kribbelig» zu sein: «Schliesslich darf ich das Christmas Tattoo erst zum zweiten Mal ankündigen.» Flankiert wird er von Christoph Walter, dem musikalischen Leiter des Events. «Es ist ein absoluter Traum für mich, auch in diesem Jahr mit dieser Koryphäe zusammenarbeiten zu dürfen», freut sich Julliard.

Eigentlich hätte auch André Bechir neben den Beiden Platz nehmen sollen, der Konzertveranstalter lässt sich aber aus terminlichen Gründen entschuldigen. «Allerdings wird er heuer nicht in gleichem Masse involviert sein wie im Vorjahr», erklärt Julliard. Denn das Christmas Tattoo wird 2014 nur noch in der Basler St. Jakobshalle stattfinden.

Der Produzent nennt drei Hauptgründe für das Wegfallen des Zürcher Hallenstadions als Veranstaltungsort. Neben den Kosten seien es auch «emotionale Gründe» gewesen, die zu diesem Entschluss geführt hätten. «Zudem kennen wir unsere Partner in Basel bestens.»

Bisher kein Grosserfolg

Die Premiere im Vorjahr bezeichnete Julliard zwar als Erfolg, «aber nicht als Grosserfolg». Die Hallenauslastung von 88 Prozent soll in diesem Jahr gesteigert werden. Auch deshalb wurden starke Veränderungen in der Sitzplatzkategorisierung vorgenommen.

450 Mitwirkende helfen beim Christmas Tattoo:

Das 2. Christmas Tattoo findet vom 10. bis 13. Dezember (fünf Vorstellungen) in der Basler St. Jakobshalle statt.

Die Show mit 450 Mitwirkenden in Repräsentationsorchestern und Tanzformationen verbindet Weihnachten und Tattoo. Tickets sind im Basel Tattoo Shop an der Schneidergasse 27 und bei Ticketcorner erhältlich.

Der Vorverkauf beginnt am Freitag um 10 Uhr.

Inhaltlich wird an das Spektakel von 2013 angeknüpft: Die Reise zweier Kinder auf der Suche nach dem Weihnachtsmann geht weiter. Dabei treffen sie auf Weihnachtsmusik-Formationen aus aller Welt. Das Publikum wird dabei altbekannte Künstler wie die Band of HM Royal Marines oder die Massed Pipes & Drums wiedererkennen.

Dass diese Formationen es immer wieder ins Programm schaffen, erklärt Erik Julliard damit, «dass wir am liebsten mit den Besten arbeiten». Daneben gibt es auch allerhand neue Gruppen zu entdecken, etwa die Ural Band aus Russland oder die kanadische Paris Port Dover Pipe Band.

Kein Programm aus der Schublade

Für Christoph Walter, der mit seinen Assistenten rund 20 Partituren für den Anlass schreiben wird, ist das Christmas Tattoo «ein spannendes Abenteuer – denn es gibt nichts, was man einfach aus der Schublade ziehen kann».

Der Leiter des 30-köpfigen Christoph Walter Orchestra steht nämlich vor einer ziemlichen Herausforderung. Denn seit 200 Jahren hören und singen die Menschen zu Weihnachten die gleichen Lieder, was die Songauswahl ziemlich einschränkt. So muss Walter zum einen die Klassiker so umarrangieren, dass sie Tattoo-konform sind.

Andererseits ist er in anderen Genres, beispielsweise Musicals, fündig geworden und hat Lieder entdeckt, die zum Event passen. Was funktioniert, weiss der Musiker aus dem Vorjahr: «Wenn man auf Erfahrungen aufbauen kann, steigt die Qualität!»

Aktuelle Nachrichten