Klassik
Eine Brahms-Welle rollt durch die Schweiz: Gewinnen Sie Konzert-Tickets!

Die gefeierte Cellistin Maja Weber und ihr Stradivari Quartett gastieren in Basel. Das kammermusikalisch intime Programm im Rahmen der «Klangwelle Rhein» geht am Mittwoch, 26. Januar, im Schmiedenhof über die Bühne.

Reinmar Wagner
Drucken
Cellistin Maja Weber denkt gerne an ihr Stradivari-Instrument zurück – «Aber das Instrument spielt nur eine kleine Rolle, die Musik bleibt dieselbe.»

Cellistin Maja Weber denkt gerne an ihr Stradivari-Instrument zurück – «Aber das Instrument spielt nur eine kleine Rolle, die Musik bleibt dieselbe.»

zvg/Marco Borggreve

Eine «Klangwelle» schwappt quer durch die Schweizer Konzertlandschaft, breitet sich entlang von Seen und Flüssen aus, und kommt den Rhein herunter auch nach Basel. Ihr Klang ist vielfältig und farbenreich, aber er hat einen Grundton: Johannes Brahms. Dahinter steckt die Schweizer Cellistin Maja Weber. Sie ist nicht nur die Cellistin des «Stradivari Quartetts», das seit 2007 die Konzertlandschaft im Inland mit seinen «Stradivari-Festen» prägt, und auch im Ausland bis in die USA und nach Japan auf sich aufmerksam gemacht hat, sondern auch die Architektin und unternehmerische Hand hinter dieser Klassik-Erfolgsgeschichte.

Die Stradivari-Instrumente, die dem Quartett den Namen gaben und die von der Habisreutinger-Stiftung temporär zur Verfügung gestellt wurden, sind inzwischen weitergegeben worden. Der Name aber ist geblieben. «Dieses Etikett ist zu stark und zu gut eingeführt, als dass wir es hätten fallen lassen können», sagt Maja Weber. Und die vier Musiker haben doch mit einigem Erstaunen festgestellt, dass sich der Wechsel im Instrumentarium weniger stark auf ihr Spiel und ihren Klang ausgewirkt hat als befürchtet. «Natürlich habe ich es sehr genossen, dass ich 20 Jahre lang dieses wunderbare Cello spielen durfte», stellt Maja Weber mit einigem Bedauern fest. «Aber das Instrument spielt nur eine kleine Rolle, die Musik bleibt dieselbe, und wir kennen uns im Quartett seit vielen Jahren. Wenn mein Kollege eine Melodie spielt, dann klingt sie nach dem Komponisten in erster Linie, in zweiter nach meinem Quartettkollegen und erst ganz am Ende nach dem Instrument, das er spielt.»

Breiter Querschnitt durch Brahms' Kammermusik

Vier Konzerte bringt die Stradivari-Klangwelle nach Basel. Man spielt ausschliesslich Musik von Brahms, aber nicht nur dessen Streichquartette, sondern einen breiten Querschnitt durch seine Kammermusik. Die Welle überspült dabei vier verschiedene Konzertsäle: Im Don Bosco und im Schloss Bottmingen ist sie schon vorbei geflossen, im Stadtcasino wird man am 11. Mai die Saison mit dem Klaviertrio op. 8 und dem Klavierquartett op. 60 beschliessen. Für das kammermusikalisch intime Programm vom Mittwoch, 26. Januar, hat Maja Weber mit ihren Stradivari-Freunden den Schmiedenhof ausgesucht.

Zwei späte Werke aus der Feder von Johannes Brahms stehen dabei auf dem Programm, die F-Dur-Cellosonate und das Klarinettentrio op. 114, eines jener Werke, in denen sich der schon in ehrwürdigem Alter ergraute Komponist von einem jungen Musiker zu einem letzten Frühling inspirieren liess: Im Meininger Orchester lernte Brahms den Klarinettisten Richard Mühlfeld kennen und verliebte sich – nicht so sehr in dessen virtuose Fähigkeiten als in den innig-warmen Ton seiner Klarinette. Für ihn schrieb er neben diesem Trio und seinen beiden letzten Sonaten auch jenes Klarinettenquintett, das in weisen, abgeklärten und doch emotional aufgeladenen Tönen wie bei kaum einem anderen Komponisten ein Spätwerk als Abrundung eines Künstlerlebens erscheinen lässt.

Das Trio steht diesem Quintett aber nicht nach. Es sei faszinierend, sagt Maja Weber, «dass Brahms mit so wenig Aufwand, so viel aussagen konnte. Das Weglassen von unnötigen Tönen hat er einmal als grösste Herausforderung beim Komponieren bezeichnet. Das ist in diesem Trio, das mit einer schlichten Melodie ohne Begleitung beginnt, mit Händen zu greifen. Eine solche Musik lässt einen nicht mehr los, ich mag mich immer damit beschäftigen».

Klangwelle Rhein. Schmiedenhof Basel. 26. Januar 2022, 19.00 Uhr (Einführung 18.15 Uhr). https://majaweber.com/klangwelle-rhein-brahms-2021-22

Die bz verlost für dieses Konzert 2x2 Tickets. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, kann sich via ticket@stradivariquartett.com oder Telefon 043 333 55 55 bewerben. Vermerk: Verlosung bz.

Aktuelle Nachrichten